Newsletter „Autopilot“

WAZ-Autopilot - Und wieder fallen Schichten aus!

Newsletter AZ/WAZ-Autopilot

Newsletter AZ/WAZ-Autopilot

Liebe Leserinnen und Leser!

Wirklich planen können die Beschäftigten in der Produktion im Wolfsburger Stammwerk nicht: Zum wiederholten Male sind Schichten erst angekündigt und dann kurzfristig wieder abgesagt worden - wie jetzt in der Golf-Fertigung. Gleichzeitig gibt es Sonderschichten im Karosseriebau und in der Kunststofftechnik...Man kann nur hoffen, dass sich die Lieferketten endlich stabilisieren…

In diesen schwierigen Zeiten stellte sich der neue Konzern-Chef Oliver Blume seiner ersten Betriebsversammlung und wurde sehr wohlwollend begrüßt. Im Gegensatz zu Vorgänger Herbert Diess verzichtet er auf Provokationen und beschwört im Gegenteil den Teamgeist innerhalb der VW-Familie. Es sei wie im Sport: Am Ende kann man nur als Mannschaft gewinnen! Und weil man als Team auch mal feiern muss, kündigt Volkswagen für 2023 endlich mal wieder ein großes Familienfest auf dem Werkgelände an.

Vorher stehen die Tarifverhandlungen an - und da ist es mit Friede, Freude, Eierkuchen dann doch vorbei: Die IG Metall beharrt auf acht Prozent mehr im Portemonnaie für alle Beschäftigten, während Volkswagen von schwierigen Zeiten spricht. Und auf den Porsche-Börsengang verweist, der jedem Tarifler einen Bonus von 2.000 Euro aufs Konto spült. Der VW-Betriebsrat sieht hingegen keinen Grund für Zurückhaltung - es dürfte spannend werden. Zumal auch der Betriebsrat des neuen Vorzeige-Standorts Salzgitter ein dickes Plus für die Beschäftigten fordert...

Interessant dürfte es in den nächsten Wochen rund um das geplante Trinity-Werk in Warmenau werden: Das Oberverwaltungsgericht hat den Aktivisten erlaubt, dass sie weiter auf dem Gelände campen und Veranstaltungen abhalten dürfen - etwa Diskussionsrunden über Sinn und Unsinn von E-Autos. Gleichzeitig kündigt die Stadt für Oktober weitere Bürgerabende an, in denen die weiteren Planungen für das neue Werk vorgestellt werden sollen.

Apropos Werk: Das größte Komponentenwerk des Konzerns – der Standort Kassel – bereitet sich jetzt intensiv auf den Wandel hin zur Elektromobilität vor. Was Elektroautos leisten können, zeigte Rekordfahrer Rainer Zietlow kürzlich bei einem Termin beim VW-Zulieferer Bertrandt: Er stellte Videos und Fotos von seinem Höhenrekord mit dem ID.4 GTX vor. Und kündigte weitere Rekordfahrten mit ID.5, ID.6 und ID.7 an.

Einen Rekord vermeldet Volkswagen auch aus Spanien: Der Konzern sponserte die Ausstellung „Motion“ im Guggenheim-Museum in Bilbao, die 750.000 Besucher anlockte – so viele wie nie zuvor in diesem weltberühmten Museum. Wo wir gerade in Spanien sind: Die Zusammenarbeit von Seat und Volkswagen feiert ihren 40.Geburtstag. Und sie blickt einer sonnigen Zukunft entgegen, entwickeln die Spanier doch aktuell kleine und günstige Elektroautos für sich und andere Konzernmarken.

Dass Elektroautos schon jetzt Spaß machen können, demonstrierte VW-Marken-Chef Thomas Schäfer jetzt bei einer Probefahrt mit dem ID.Buzz – er zeigte den VfL-Fußballerinnen Lena Oberdorf, Kathrin Hendrich und Svenja Huth, dass der Elektro-Bulli alleine die Spur wechseln und eine Ladestation anfahren kann. Auch im Volkswagen-Werk selbst hat die Zukunft schon begonnen: Werks- und Konzernlogistik testen einen ferngesteuerten Elektro-Laster und bekommen jetzt einen zweiten dazu. Schon in einigen Jahren sollen sie komplett autonom fahren…

Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Aller entlang und die R-Familie bildet das obere Ende der Nahrungskette bei Volkswagen: Am kommenden Samstag findet ein großes R-Treffen in der Autostadt statt – mit 150 Teilnehmern und einer coolen Weltpremiere. Gleich gegenüber, an der Volkswagen-Arena, startet die erste Volkswagen-Mitarbeiter-Rallye mit 200 Teilnehmern. Auch dort dürfte es so einige richtig coole VW-Oldies zu bewundern geben.

Der Volkswagen-Überblick

Stimmungsbarometer 2022: VW will die Meinung der Beschäftigten wissen.

VW-Stimmungsbarometer: Beteiligung bisher knapp unter Vorjahresniveau

Volkswagen will es wissen: Derzeit können die 600.000 Beschäftigten des Konzerns ihrem Arbeitgeber im Stimmungsbarometer die Meinung geigen. VW hofft auf eine hohe Beteiligung.

Jetzt lesen

 
 
Herbsttreffen: NSU Ro 80-Freunde kamen mit 40 Fahrzeugen in die Autostadt.

40 seltene Klassiker: NSU Ro 80-Fahrer trafen sich in der VW-Autostadt in Wolfsburg

Der NSU Ro 80 hat eine treue Fangemeinde und sorgt seit über 50 Jahren für Gesprächsstoff. Am Wochenende steuerten 40 NSU-Fahrer die VW-Stadt an.

Jetzt lesen

 
 
Der ID.Buzz macht Spaß: Das zeigte VW-Marken-Chef Thomas Schäfer jetzt den VfLerinnen Lena Oberdorf, Kathrin Hendrich und Svenja Huth (v.l.) während einer Probefahrt.

Volkswagen-Chef Thomas Schäfer lädt drei Spielerinnen des VfL Wolfsburg in den ID.Buzz ein

Probefahrt im ID.Buzz: Volkswagen-Markenchef Thomas Schäfer zeigte Lena Oberdorf, Svenja Huth und Kathrin Hendrich die Features des Elektro-Fahrzeugs. Die EM-Heldinnen waren begeistert.

Jetzt lesen

 
 
„RBook“-Ausstellung in der Autostadt: Die Schau zeigt unter anderem Porträts von Mitgliedern dieses berüchtigten Porsche-Clubs.

Ausstellung über berüchtigten Porsche-Club in der Volkswagen-Autostadt in Wolfsburg

Wer ist eigentlich der „R Gruppe“-Porsche-Club? Eine Ausstellung in der Autostadt beantwortet diese Frage.

Jetzt lesen

 
 

... und dann war da noch das:

Der „Golf von Spanien“: Seit 1999 gilt der Leon als das Erfolgsmodell von Seat.

Die Spanier feiern: Vor 40 Jahren begann die Zusammenarbeit von Seat und Volkswagen

Am 30. September 1982 begann die Zusammenarbeit von Seat und Volkswagen. In den vergangenen 40 Jahren ist ganz schön viel passiert.

Jetzt lesen

 

Gute Fahrt wünscht Ihnen

Carsten Bischof

Redakteur der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

Mehr Lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken