Newsletter „Autopilot“

VW-AUTOPILOT – Sehr unruhige Woche für Volkswagen-Beschäftigte

Newsletter AZ/WAZ-Autopilot

Newsletter AZ/WAZ-Autopilot

Liebe Leserinnen und Leser!

Puh, nach der vor allem finanziell erfolgreichen Vorwoche für die VW-Beschäftigten sind die vergangenen Tage etwas unruhiger verlaufen. Es begann damit, dass – wieder einmal - der Vorstand der Marke verändert wurde: Thomas Ulbrich übernimmt ein neues Querschnittsressort „New Mobility“. Sein Nachfolger als TE-Chef wird Kai Grünitz, der Entwicklungsleiter für den ID.Buzz war. Patrik Mayer wird neuer Finanzvorstand und, und, und…

Gleich nebenan bei Brose Sitech herrscht dicke Luft: Die Arbeitsdirektorin Stefanie Wangemann macht öffentlich klar, dass bei den anstehenden Tarifverhandlungen wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage finanziell nicht viel zu erwarten sei - der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Wissam Harb befürchtet, dass Wangemann an den bisherigen Tarifstandards rütteln will. Nicht zu Gunsten der Beschäftigten.

Auch die Versuche, das in Warmenau geplante Trinity-Werk öffentlich bei Anwohnern madig zu machen, nehmen zu: Schon wieder fanden Bürger Fake-Flyer in ihren Briefkästen – diesmal wurde zu einer Standortbegehung eingeladen, die gar nicht geplant war oder stattgefunden hat. Außerdem kündigen Aktivisten eine Dauer-Mahnwache auf dem Gelände an. Mal sehen, was noch alles die Runde macht bis zum Baubeginn im Frühjahr 2023.

Dann das groß angekündigte, in der Fan-Szene heftig umstrittene („Kommerzialisierung der Szene“) GTI-Treffen in der Autostadt - es hatte mit wirklich miesem Wetter zu kämpfen. Programmpunkte wurde einfach ins Trockene verlegt, Promis wie Sidney Hoffmann, Benny Leuchter und Klaus Zyciora gaben ihr Bestes – aber insgesamt war es eher eine gebremste GTI-Party.

Aber natürlich gab es auch gute Nachrichten: Der Bösengang von Porsche findet am 29. September statt - das dürfte Milliarden in die Volkswagen-Kassen spülen. Und einen 2.000-Euro-Bonus für VW-Mitarbeiter gibt es obendrauf. Außerdem fand das zweite ID-Treffen - das Elektro-Pendant zum GTI-Treffen, nur kleiner – in Locarno statt. Und Volkswagen baute zwei Showcars für dieses Treffen: den Xtreme und den Xcite. Beide zeigen, dass E-Autos nicht nur vernünftig, sondern auch richtig cool sein können.

Apropos cool: Der neue Volkswagen Amarok ist wirklich cool! Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt den Pick-up erstmals auf der IAA Transportation in Hannover - die AZ/WAZ durfte vorab in geheimer Mission schon mal auf Tuchfühlung gehen. Und war wirklich begeistert - hoffentlich bremsen die Preise diese Euphorie nicht aus...denn noch nennt Volkswagen sie nicht…

Und dann gab es noch das größte Lob, dass VW-Beschäftigte überhaupt erhalten können: Sie haben ein tolles, zuverlässiges Auto gekauft: Ludwig Frühauf hat mit seinem Passat Diesel über eine Million Kilometer abgespult und will die Limousine weiterhin für Langstreckenfahrten nutzen. Für den Rest holte er sich jetzt einen ID.5 in der Autostadt ab – wirklich Liebe auf den ersten Blick war es aber nicht.

Echte Liebe empfinden VW-Beschäftigte hingegen für ihre Young- und Oldtimer – diese Leidenschaft teilen sie mit einigen ihrer Vorständen. Deshalb gibt es am 8. Oktober große Old- und Youngtimer-Rallye nur für VW-Beschäftigte, die Idee dazu hatte Markenvorstand Thomas Schäfer. Er habe bei Skoda mit Mitarbeiter-Rallyes gute Erfahrungen gemacht – diese Begeisterung möchte er jetzt auf Volkswagen übertragen. Für 190 Mitarbeiter-Startplätze gab es in vier Tagen über 450 Bewerbungen – noch Fragen?

Ja, eine: Wie steht eigentlich um die Verkaufszahlen von Volkswagen? Für Marke und Konzern geht es stetig bergauf - das zeigen die jüngsten Zahlen für den August 2022, VW verkaufte über 700.000 Fahrzeuge weltweit. Zum Vergleich: Für den neuen Elektro-Hoffnungsträger ID.Buzz liegen rund 13.000 Bestellungen vor…

Und noch eine schöne Nachricht zum Schluss: VW-Betriebsrats-Chefin Daniela Cavallo erhält für ihr vorbildliches Engagement den höchstrangigen Verdienstorden Italiens. Die italienische und deutsche Staatsbürgerin nahm die Auszeichnung während der Gala-Veranstaltung „60 Jahre Italiener in Wolfsburg“ in der Autostadt entgegen.

 

Der Volkswagen-Überblick

Daniela Cavallo besitzt seit September 2021 sowohl die deutsche als auch die italienische Staatsbürgerschaft, nachdem die damals 46-Jährige zusätzlich zu ihrem italienischen auch den deutschen Pass beantragt hatte.

VW-Betriebsratschefin Daniela Cavallo erhält höchstrangigen Verdienstorden Italiens

Große Ehre für Daniela Cavallo: Italien hat Daniela Cavallo mit dem höchstrangigen Verdienstorden des Landes ausgezeichnet.

Jetzt lesen

 
 

Was Sie über den Porsche-Börsengang wissen müssen

Mitten in der Krise schickt VW seine Sportwagenmarke aufs Parkett. Auch Kleinanleger können dabei sein. Das wissen allerdings auch Betrüger.

Jetzt lesen

 
 
Die Züge mit Neuwagen rollen wieder: Der Volkswagen-Konzern hat im August mehr als 700.000 Fahrzeuge verkauft.

Volkswagen atmet auf: Konzern verkauft endlich wieder mehr Autos

Der Volkswagen-Konzern hat im August mehr als 700.000 Autos verkauft – ein sattes Plus gegenüber dem Vormonat. Weniger rosig sieht der Blick aufs ganze Jahr aus.

Jetzt lesen

 
 
Der ID.Buzz vor der traumhaften Kulisse des Lago Maggiore.

Mit dem neuen Volkswagen ID.Buzz über die Alpen

In Locarno fand jetzt das zweite ID.-Treffen statt. Mit dem ID.Buzz ging es über die Alpen zur Veranstaltung. Ein Langstreckentest.

Jetzt lesen

 
 
Dicke Luft: Bei Brose Sitech kracht es im Vorfeld der Tarifrunde zwischen Vorstand und Betriebsrat.

Krach bei Brose Sitech: Will der Vorstand an VW-Tarifstandards rütteln?

Es rumort in Sandkamp: Die wirtschaftliche Lage beim neuen Joint Venture Brose Sitech ist ohnehin nicht rosig. Im Vorfeld der Tarifrunde scheinen die Fronten zwischen Unternehmen und Betriebsrat verhärtet.

Jetzt lesen

 
 

... und dann war da noch das:

Autostadt: Nach einer Million Kilometer im Passat haben sich Ludwig Frühauf (2.v.l.) und seine Frau Marion Trimborn – hier mit Töchterchen Luisa – einen ID.5 Pro abgeholt.

Nach einer Million Kilometer im Passat: Ludwig Frühauf fährt jetzt Volkswagen ID.5 Pro

Das ist echte Liebe: Ludwig Frühauf hat in den vergangenen 21 Jahren über eine Million Kilometer mit seinem Passat 1,9 TDI zurückgelegt. Jetzt probiert er mal einen Elektro-VW aus – aber der Passat bleibt.

Jetzt lesen

 

Gute Fahrt wünscht Ihnen

Carsten Bischof

Redakteur der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

Mehr Lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen