Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
WOLFSBURG+ - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg

Stadt Wolfsburg plant Digiweek 2022 und Smart-City-Kongress

Stadt Wolfsburg plant Digiweek 2022 und Smart-City-Kongress Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

ⒸStadt Wolfsburg/mscg

Aktionstage im Juli im Zeichen der Digitalisierung

„Willkommen zurück in der Smart City“: So lautet das Motto der DigiWeek, die die Stadt Wolfsburg ins Leben gerufen hat. Vom 5. bis zum 10. Juli dreht sich alles um das Thema Digitalisierung.

Höhepunkt ist ein Smart-City-Kongress am 6. und 7. Juli, der einen Mix aus Impulsvorträgen, Diskussionen und Break-out-Sessions sowie Zeit zum Vernetzen bietet. Der erste Kongresstag ist eine Smart-City-Regionalkonferenz, die offen für alle interessierten Kommunen ist. Am zweiten Tag stellt sich die Stadt Wolfsburg gemeinsam mit regionalen Partnern vor.

„Es freut mich, dass wir gemeinsam mit wichtigen Partnern der Stadtgesellschaft nach langer Zeit wieder ein Angebot bei uns in Wolfsburg bieten können, um zu diesem wichtigen Thema ins Gespräch zu kommen“, sagt Oberbürgermeister Dennis Weilmann. Die DigiWeek ermögliche nicht nur den Austausch im Expertenkreis, sondern sei für alle Bürger erlebbar.

Ein Public Event vom 7. bis zum 9. Juli mit spannenden Angeboten macht die Digitalisierung im Stadtgebiet spürbar. Jeder, der mag, kann sich informieren und ausprobieren. Dabei auch die Ideen der Bürger für die Entwicklung der Smart City gefragt.

„Die digitale Zukunft findet in Wolfsburg statt. Daran hat auch Volkswagen einen wichtigen Anteil. Ich freue mich, dass mit der DigiWeek nun eine innovative Plattform geschaffen wird, um digitale und smarte Projekte aus Wolfsburg zu präsentieren und so den Bürgern näherzubringen“, sagt Gunnar Kilian, Personalvorstand der Volkswagen AG.

NEUER STANDORT MIT LAGERHALLE UND AUSSTELLUNGSRAUM

Das Familienunternehmen Elektro Müller GmbH zieht um. Aktuell befindet sich der Unternehmenssitz in Heiligendorf in einem Wohngebiet. Dort fehlte es dem wachsenden Betrieb an Platz, um das Unternehmen zeitgemäß aufzustellen. Nun hat der Handwerksbetrieb mithilfe der WMG-Wirtschaftsförderung einen neuen Standort gefunden.

Das neue Grundstück hat eine Größe von rund 3700 Quadratmetern und befindet sich im Gewerbegebiet Heinenkamp II. Dort plant die Elektro Müller GmbH den Neubau eines Bürogebäudes mit einer Lagerhalle und einem Ausstellungsraum für das Sortiment. Durch den neuen Unternehmenssitz hat der Betrieb nun die Möglichkeit, sich noch moderner aufzustellen und Betriebsabläufe weiter zu optimieren.

Die Elektro Müller GmbH wurde 1969 von Siegfried Müller in Nordsteimke gegründet. 1997 hat sein Sohn Sven Müller die Geschäftsführung übernommen. Der Familienbetrieb beschäftigt zurzeit 22 Mitarbeiter und neun Auszubildende.