Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Start in die Gartensaison

So kann die Terrassensaison kommen

Moderne Markisen sind mehr als nur ein Sonnenschutz

So kann die Terrassensaison kommen Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Zu einer neuen, schick ausgestatteten Terrasse gehört auch ein hochwertiger Sonnenschutz. Foto: djd/www.Lewens-Markisen.de/Adobe Stock/KB3

Die Terrasse ist ein wichtiger und oft der meistgenutzte Bestandteil des Gartens vor oder hinter dem Haus. Sie soll sich sowohl der Hausarchitektur als auch der Gartenanlage anpassen und entsprechend ausgestattet sein. Wenn der Außenbereich neu angelegt oder renoviert werden soll, gilt der erste Gedanke oft dem Belag. Naturstein- oder Holzbeläge schaffen ein natürliches Ambiente, sind allerdings etwas pflegebedürftig. Fliesen gelten als pflegeleicht, sollten im Freien jedoch von einem Profi verlegt werden. Ebenfalls in professionelle Hände gehört die Planung von Markisen für die Terrasse.

Der Sonnenschutz ist in der Regel unerlässlich, um die Terrasse möglichst lange und bei unterschiedlicher Witterung nutzen zu können. Auf der sicheren Seite sind Hausbesitzer mit Qualitäts-Sonnenschutzsystemen, deren Gestelle und Stoffe langfristig wetterfest und lichtecht sind. Die Installation durch den Fachhandwerker gibt zudem die Gewähr, dass die Markise an der Hausfront sicher befestigt ist. Der Markisenfachmann kann den Hausbesitzern zudem bei der Auswahl der passenden Komfortfunktionen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Handkurbeln etwa setzt man heute kaum mehr ein, das Ein- und Ausrollen des Tuchs übernehmen zuverlässige Motorantriebe. Im Zusammenspiel mit Wettersensoren bietet das nicht nur mehr Komfort, sondern verbessert zudem die Wettersicherheit. Die Sensoren erkennen zum Beispiel, wenn Regen oder stärkerer Wind aufkommt und ziehen die Markise  rechtzeitig ein, auch wenn niemand zu Hause ist. Umgekehrt fahren sie diese bei Sonne wieder automatisch aus.

Ein Plus an Komfort sind integrierte LED-Lichtbänder oder LED-Spotleisten. Sie spenden dezentes Licht, wenn eine Terrassenparty etwas länger dauert, und werden bereits vom Hersteller in die Markise eingebaut. So erspart man sich den Zusatzaufwand für separate Outdoor-Beleuchtungen. Wer schon an den Herbst denkt, kann zusätzlich Heizstrahler einplanen und damit die Outdoor-Saison ausdehnen. Am bequemsten steuern lassen sich alle Markisenfunktionen und Zusatzfeatures über Smarthome-Systeme. Sie ermöglichen die Programmierung und Bedienung über eine zentrale Steuereinheit sowie mit dem Smartphone oder Tablet auch von unterwegs aus. (djd)