Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Schützenfest Gifhorn 2022

Auch verkehrstechnisch: Ausnahmezustand rund ums Gifhorner Schützenfest

Radfahrer und Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen

Auch verkehrstechnisch: Ausnahmezustand rund ums Gifhorner Schützenfest Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Dezente Präsenz: Damit alles wie am Schnürchen klappt, regelt die Polizei beim Schützenfest den Verkehr. Foto: Photowerk

Schützenfest in Gifhorn - das bedeutet: Ausnahmezustand. Deshalb muss in der Zeit des Schützenfestes im Bereich der Innenstadt mit verkehrstechnischen Einschränkungen gerechnet werden. Umleitungen sind ausgeschildert, jedoch sollten Fahrradfahrer und Autofahrer gegebenenfalls mehr Zeit einplanen.

So ist die Celler Straße am Donnerstag, 16. Juni, ab 14.30 Uhr bis zum Sonntag, 19. Juni, 6 Uhr sowie am Sonntag, 19. Juni, von 14.30 Uhr bis Montag, 20. Juni, 6 Uhr voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke stadteinwärts, von der B188 kommend, führt über Querweg, Fischweg und Maschstraße. Der innerstädtische Verkehr der Allerstraße wird über die Wilhelmstraße, Maschweg, Fischerweg in die Celler Straße umgeleitet. Der Querweg und der Fischerweg werden zwischen Celler Straße und Maschstraße als Einbahnstraßen ausgewiesen. Lkw müssen über die bestehende Umleitung auf die B188 und die Lüneburger Straße ausweichen.

Die Wilhelmstraße wird - wie in jedem Jahr zum Schützenfest halbseitig gesperrt. Zudem gibt es an den Festtagen beidseitige Halteverbotszonen an der Allerstraße zwischen Brücke und Kreisel, im Fischerweg zwischen Querweg und Maschstraße, an der Roonstraße, an der HügelstraBe sowie an der Maschstraße. Darüber hinaus wird während des Schützenfestes an der Wilhelmstraße und an der Maschstraße die Beschilderung, die das Befahren der Straßen mit Fahrrädern auch in umgekehrter Fahrtrichtung gestattet, aufgehoben. Für Radfahrer gilt in dieser Zeit der dringende Appell, diese Straße nur in Fahrtrichtung der Einbahnstraße zu befahren, da Autos und Busse keinerlei Ausweichmöglichkeiten haben.

Um gewährleisten zu können, dass Rettungsfahrzeuge jederzeit den Festplatz und den Schießstand erreichen können, will die Stadt die Halteverbotszonen um den Schützenplatz konsequent durch den Fach-bereich Ordnung überwachen lassen. ,,Falsch parkende Fahrzeuge werden umgehend abgeschleppt", heißt es in der Ankündigung.

Außerdem weist die Stadt noch einmal deutlich darauf hin, dass das Parken in Grünanlagen nicht erlaubt ist. Stattdessen wird allen Besuchern empfohlen, auch die gebührenfreien Parkplätze an der Flutmulde mit dem kurzen Fußweg über die Allerbrücke zum Schützenplatz zu nutzen. Am Samstag und Sonntag können sie zudem kostenlos auf dem Parkplatz ,,Schottische Mühle" parken. Von dort aus ist der Schützenplatz in nur wenigen Gehminuten erreichbar.

Zusätzliche Verkehrsbeeinträchtigungen gibt es dann während der traditionellen Schützenumzüge: Am Sonntag, 19. Juni, wird für die Zeit des Umzugs die Fallerslebener Straße vom Schillerplatz bis zur Konrad-Adenauer-Straße von 13.15 bis 13.30 Uhr voll gesperrt. Die Torstraße ist zeitgleich voll gesperrt - je nach Verkehrslage können kurzfristig weitere Sperrungen nötig werden.

Der Schützenplatz ist bereits ab Montag, 13. Juni, gesperrt und steht bis Montag, 20. Juni, nicht als Parkfläche zur Verfügung.