Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Schützenfest Gifhorn 2022

Gemalt wird, was Kunde „König“ gefällt

Gemalt wird, was Kunde „König“ gefällt Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Hans-Joachim Kremeike ist der Mann, der die Königsscheiben malt. Foto: Nicola Paschinski

Hans-Joachim Kremeike gestaltet seit Ende der 1960er-Jahre Königsscheiben

Röhrender Hirsch, Jagdhorn, Fisch, Fasan, Wappen, Gifhorner Schloss, Wohnhaus oder gar ein VW-Käfer – jeder Schützenkönig hat so seine Vorliebe dafür, was er auf seiner Ehrenscheibe neben Namen und Schützenjahr abgebildet haben möchte. Die Königsscheibe ist begehrtes Objekt für jeden, dem einmal die Königswürde zuteilwurde. Und für die Gestaltung der Scheibe mit dem persönlichen Lieblingsmotiv gibt es einen Experten: Hans-Joachim Kremeike aus Flettmar.

Bis zu 30 Scheiben gestaltet der gelernte Maler- und Lackierermeister pro Jahr für Schützenvereine. Der Radius seines Schaffens reicht bis nach Leipzig. Ende der 1960er-Jahre trat Kremeike in die Fußstapfen des Vaters, der ebenfalls Malermeister war und sich für das Gestalten von Königsscheiben begeistert hat. „Die Gifhorner haben die dollsten Ideen“, lacht der 76-Jährige. Und Kremeike erfüllt die Wünsche von Kunde „König“. Es gibt nichts, was der passionierte Maler nicht zeichnen kann. Kremeike besitzt nämlich nicht nur handwerklich fundiertes Wissen, sondern etwas, das ihm in die Wiege gelegt wurde: kreatives Talent.

Die Abbildungen wirken auf den ersten Blick so real wie Fotos. So detailreich und plastisch sind die Motive gezeichnet. Und jede Scheibe ist anders. Die Ölfarben mischt er aus Pigmenten mit Öl und Binder an. Und dann geht er ans Werk, versinkt in seinem Mini-Atelier, bringt die Ölfarben Schicht für Schicht auf eine Aluplatte, lässt die Farben trocknen und dann kommt der nächste Farbauftrag. „Wenn ich im Fluss bin, bin ich richtig schnell“, erzählt der Künstler. Am Ende werden die Scheiben um die Daten und Schriftzüge ergänzt – in gotischen Buchstaben. Dazu entwirft Kremeike Druckvorlagen aus Bleifolie. Ist das Kunstwerk fertig, wird die Aluplatte auf einer Holzscheibe befestigt und final mit Autolack überzogen. „Das hält ein ganzes Leben“, vermutet der Künstler.

Ändern wegen Nichtgefallens musste Kremeike noch keines seiner Werke. Nur im vergangenen Jahr musste er 17 Königsscheiben übermalen. „Durch Corona musste ich die Daten auf den Scheiben neu datieren. Aus 2020 wurde 2021.“

Schützenscheiben sind aber nur ein kleiner Teil seiner künstlerischen Tätigkeit. Der gelernte Maler- und Lackierermeister schafft auch andere Werke – und das bereits seit der Schulzeit. Er malt Bilder von Stars und Prominenten. Darunter Porträts von James Dean, Romy Schneider, Marylin Monroe und Angela Merkel. Aber auch abstrakte Werke mit Blattgold und Pflanzenfasern. Inspiration findet er jeden Tag aufs Neue: in seinem großen Garten, durch Alltagsszenen oder auch im Fußballstadion seine Lieblingsvereins Eintracht Braunschweig. Wer weiß, vielleicht wird er seine Werke eines Tages einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen?! Sehenswert sind sie allemal. (nip)