Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
SAMTGEMEINDE WESENDORF

WEISS ODER GRÜN DAS IST (NICHT) DIE FRAGE

Spargel gilt hierzulande seit jeher als kulinarischer Hochgenuss. Viele lieben gerade die Vielfalt des königlichen Gemüses. Aber für manche ist die Farbe von entscheidender Bedeutung.

WEISS ODER GRÜN DAS IST (NICHT) DIE FRAGE Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Foto: Felix Kochbook/ Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe

Wenn die Spargelsaison eröffnet wird, herrscht in den Hofläden und an den Verkaufsständen nahe der Spargelfelder in der Region Hochbetrieb. Denn es gibt wohl kaum ein Gemüse, das sich große und kleine Genießer derartig gern auf der Zunge zergehen lassen. Wobei es nicht allein die weiße Variante ist, die Verbraucher begeistert - auch grüner Spargel ist bei vielen Verbrauchern vom Speiseplan nicht mehr wegzudenken.

ROH UND GEKOCHT

Weißer Spargel wird gestochen, noch bevor die Köpfe die Erdoberfläche durchstoßen. Im Idealfall hat er keinerlei Sonnenlicht gesehen und ist durchgehend weiß. Grüne Stangen wachsen dagegen überirdisch. Sie enthalten etwas mehr Vitamin C und Beta- Carotin. Außerdem entsteht durch das Wachsen im Sonnenlicht Chlorophyll - daher auch die grüne Farbe -, das einen positiven Beitrag zur Blutbildung leisten soll.

Aber für die Fans der einen oder anderen Sorte entscheiden diese marginalen Unterschiede bei den Inhaltsstoffen nicht über ihre Vorlieben. Wer grünen Spargel bevorzugt, der schätzt ihn wegen seines kräftigeren Geschmacks. Im rohen Zustand macht ihn die leicht nussige Note zu einer hervorragenden Zutat für Salate. Aber auch Bleichspargel schmeckt roh köstlich, seine Anhänger Lieben den feineren Geschmack, auch im rohen Zustand. Hier empfehlen sich allerdings eher die dünneren Stangen, da sie weniger bitter daherkommen. Nicht nur echte Spargel-Gourmets können Unterschiede schmecken - egal ob roh oder gekocht -, denn je nach Sorte und Anbaugebiet entfaltet Spargel einen jeweils ganz eigenen Geschmack. Diese Vielfalt gewährleistet, dass uns das leckere Saisongemüse während der  gesamten Erntezeit genug Abwechslung auf den Tisch bringt. 

Foto: yatomo/123/RF

FEINER GENUSS

Dafür sorgen natürlich auch die vielen Zubereitungsmöglichkeiten. Weiß oder grün: das ist hier nicht die einzige Frage. Roh oder gekocht, gebraten oder überbacken - der kulinarischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Puristen schwören auf den Klassiker: Spargel mit Salzkartoffeln und Butter, alternativ mit Sauce Hollandaise - vegetarisch oder zum Beispiel mit Hähnchenschnitzeln. 

Experimentierfreudige lieben es, immer wieder Neues auszuprobieren. Dabei entstehen dann ebenfalls unwiderstehliche Gerichte, wie zum Beispiel weißer Spargel aus dem Ofen nach mediterraner Art mit Tomaten und Oliven. Richtig lecker schmeckt auch eine Spargelpanzanella, der beliebte italienische Brotsalat kommt mit grünem und weißem Spargel auch bei Gästen richtig gut an.

VIELE VARIANTEN

Eine beliebte Zubereitungsart in den 1970er-Jahren waren Spargelröllchen: sehr weich gekochter weißer Spargel umwickelt mit gekochtem Schinken, der dünn mit Mayonnaise bestrichen war. Heute gibt es unzählige Variationen, natürlich auch mit grünem Spargel frisch aus dem Ofen mit Olivenöl und Parmesan. Kurzum: Es gibt nahezu unbegrenzte kulinarische Möglichkeiten, das ,kaiserliche Gemüse" immer wieder neu zu entdecken und vor allem zu genießen. (sta)

Rezepttipp:

Panzanella mit Spargel

Zutaten für 4 Portionen: 

Foto: Foodistas/ Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe

- ein großes Ciabatta vom Vortag (ca. 500 g)

- 1 Knoblauchzehe

- 250 g grüner Spargel

- 250 g weißer Spargel

- 1 TL Butter

1 Prise Zucker

- 500 g frische Erbsen 

- 200 g Feta 

- 1 rote Zwiebel 

- Salz 

- Pfeffer 

- 19 EL Olivenöl 

- 3 EL Weißweinessig 

- 20 g Kapernäpfel

Zubereitung:

Das Ciabatta vom Vortag in kleine Würfel schneiden und diese an der Luft trocknen lassen. Zehn EL Olivenöl mit zerkleinertem Knoblauch in einer Pfanne erwärmen. Ciabattawürfel mit in die Pfanne geben und goldbraun braten.

Foto: Foodistas/ Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe

Weißen Spargel schälen und die trockenen Enden abschneiden. Danach die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden. Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, dann Salz hineingeben. Nun den Spargel mit Butter und Zucker zum Salzwasser geben und ca. drei Minuten kochen. Spargel abgießen und beiseitestellen.

Grünen Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Spargel in die Pfanne mit den Ciabattawürfeln geben und für fünf Minuten mit drei EL Olivenöl andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die rote Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, Feta-Käse klein würfeln. Nun die Erbsen aus der Schale lösen und waschen.

Für das Dressing sechs EL Olivenöl mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer mischen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und erst kurz vor dem Servieren mit Dressing beträufeln, damit die Brotwürfel schön knusprig bleiben.

Guten Appetit!