Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
SAMTGEMEINDE WESENDORF

GEMEINSAMER DIALOG FÜR EIN VERTRAUENSVOLLES MITEINANDER

GEMEINSAMER DIALOG FÜR EIN VERTRAUENSVOLLES MITEINANDER Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Der neue Bürgermeister der Samtgemeinde Wesendorf legt Wert auf eine transparente Verwaltungs- und Ratsarbeit. Foto: privat

Nahbar sein, sich persönlich austauschen, ein Gespür füreinander entwickeln, Bedürfnisse wahrnehmen und in Einklang bringen: Für Rolf-Dieter Schulze, neuer Bürgermeister der Samtgemeinde Wesendorf, ist der gemeinsame Dialog eine Herzensangelegenheit. „Meine kommunalpolitischen Ziele sind darauf ausgerichtet, sie zusammen mit den Bürgerinnen, Bürgern und allen Gemeinden zu erfüllen“, setzt er auf ein vertrauensvolles und kommunikatives Miteinander. „Ich möchte mit ihnen moderne Ideen entwickeln – unter dem Aspekt von nachhaltigem Wirtschaften.“

Der Region ist Rolf-Dieter Schulze eng verbunden. „Ich bin auf dem landwirtschaftlichen Hof meiner Eltern in Darrigsdorf bei Wittingen aufgewachsen“, beschreibt er seine Herkunft. Erste Berührungspunkte mit der Lokalpolitik hatte er schon als Jugendlicher. „Mein Onkel war Kommunalpolitiker. Ich habe seine Arbeit damals mit verfolgt.“ Dem Landkreis Gifhorn ist er treu geblieben: Seit mehr als 30 Jahren lebt er mit seiner Frau Bärbel und den Söhnen in Wahrenholz. „Ich fühle mich hier sehr wohl.“

Berufs- und Führungserfahrung bringt Rolf-Dieter Schulze jede Menge mit für sein Amt. „Ich war nach meiner Ausbildung zum Industriefachwirt unter anderem Verkaufsleiter bei Butting, Geschäftsführer beim Klöckner-Konzern, selbstständiger Trainer und Fachberater in der Metallindustrie sowie Ausschussmitarbeiter beim Deutschen Institut für Normung“, zählt er einige seiner Stationen auf. „Als vor der Kommunalwahl im vergangenen September die Anfrage von SPD und CDU kam, ob ich als Samtgemeindebürgermeister kandidieren möchte, habe ich mich sehr gefreut“, betont der Parteilose. „Für mich war das eine große Ehre.


„Mir ist wichtig, dass wir auf Augenhöhe kommunizieren – und den Bürgerinnen und Bürgern eine transparente, verständliche Verwaltungs- und Ratsarbeit bieten.“


Auch die anderen Parteien haben sich für meine Kandidatur ausgesprochen. Diese breite Unterstützung hat mich motiviert, anzutreten – und ich bin stolz darauf, die Wahl gewonnen zu haben.“

Der Start in seine Amtszeit sei spannend und geprägt von einem offenen und positiven Arbeitsklima. „Ich habe eine Bestandsaufnahme gemacht und meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter näher kennengelernt“, lässt er die ersten Monate Revue passieren. „Mir ist wichtig, dass wir auf Augenhöhe kommunizieren – und den Bürgerinnen und Bürgern eine transparente, verständliche Verwaltungs- und Ratsarbeit bieten.“ Besonders am Herzen liegen ihm die Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die Unterstützung von Familien und Senioren. „Bei der Digitalisierung an den Schulen sehe ich einen Nachholbedarf“, sagt er. „Außerdem holen wir die Jugendlichen mit ins Boot, um ihre Wünsche für Freizeitaktivitäten miteinzubeziehen in unsere Planungen.“ Es sei wichtig, in eine gut funktionierende Infrastruktur zu investieren, um die Samtgemeinde auch weiterhin lebens- und liebenswert zu gestalten.

Sport – seine große Leidenschaft. „Früher war ich unter anderem Jugendbetreuer und aktiver Fußballer in Wittingen und Wahrenholz“, betont Rolf-Dieter Schulze seine Liebe zum Kicken. „Außerdem erkunde ich gern auf dem Fahrrad die Region – und genieße die tolle Natur rund um Wesendorf.“ Die Samtgemeinde sei ein ideales Naherholungsgebiet.

Sich sozial zu engagieren für „seine“ Samtgemeinde – das hat für Rolf-Dieter Schulze einen hohen Stellenwert. „Ich bringe mich ehrenamtlich in die Schützengesellschaft Wahrenholz mit ein, was mir sehr viel Spaß macht.“ Seine Familie ist sein Ruhepol, sie erdet ihn. „Wenn ich Zeit mit meinen Lieben verbringe, tanke ich wieder neue Energie auf.“ (kb)