Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
SAMTGEMEINDE BOLDECKER LAND

50 PARKBÄNKE FÜR EIN SPUKSCHLOSS

SAMTGEMEINDEBÜRGERMEISTER FORDERT EINWOHNER DER MITGLIEDSGEMEINDEN HERAUS

50 PARKBÄNKE FÜR EIN SPUKSCHLOSS Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Foto: SG Boldecker Land

Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde nach A einer kommunalen Verwaltungs- und Boldecker Land gegründet. Dieses Jubiläum soll gebührend gefeiert werden. Im Rahmendes bevorstehenden Ereignisses hat Bürgermeister Dennis Ehrhoff die Einwohner der Samtgemeinde mitsamt seiner Mitgliedsgemeinden Barwedel, Bokensdorf, Jembke, Osloß, Tappenbeck und Weyhausen zu einer besonderen Wette herausgefordert: „Ich wette, dass Sie es nicht schaffen, bis zum 30. September 50 neue Parkbänke für die Naherholung in den Mitgliedsgemeinden und der Feldmark dauerhaft aufzustellen."

Die Idee zu der Wette sei bereits im vergangenen Jahr entstanden. „Mir war während zahlreicher Radtouren aufgefallen, dass im Boldecker Land nur wenig Sitzbänke zu finden sind, auf denen man mal pausieren kann", erzählt Ehrhoff. Ergo habe das Projekt auf die Agenda genommen und das Ganze mit einer Wette verknüpft. „Es geht darum, Bürger zu motivieren - in Absprache mit den jeweiligen Gemeinden - Sitzplätze zu sponsern."


,, ES GEHT DARUM, BÜRGER ZU MOTIVIEREN - IN ABSPRACHE MIT DEN JEWEILIGEN GEMEINDEN - SITZPLÄTZE ZU SPONSERN."

DENNIS EHRHOFF


Die erste Bank wurde nur fünf Wochen nach dem Wettaufruf gespendet. Foto: SG Boldecker Land

Es hätten schon viele Bürger angerufen, die einzelnen Bürgermeister sammeln fleißig Ideen und haben bereits Standorte auserkoren. Die erste Sitzbank wurde - nur fünf Wochen nach dem Aufruf des Samtgemeindebürgermeisters - am Aller-Ufer in der Fallersleber Straße in Weyhausen aufgestellt. Die dunkel gebeizte und lackierte Bank wurde von Gemeindearbeiter Hans-Ulrich Hartung - der eigentlich Zimmermann von Beruf ist - aus dem Holz der Eichen gefertigt, die beim Bau des Busknotenpunkts an der Neuen Straße vor der Oberschule gefällt wurden. Für die Wette ist es die erste Bank, aber drei andere wurde vorher schon von Hartung aus besagtem Holz gezimmert, die auch noch aufgestellt werden sollen. Avisierte Standorte sind der Iffiegarten, das Umfeld des Samtgemeinderathauses und die Feldmark.

Der Samtgemeindebürgermeister scheint guter Hoffnung zu sein, seine Bankwette zu verlieren: In dem Fall will er als Wettschuld das Rathaus der Samtgemeinde am 31. Oktober zu Halloween in ein Spukschloss umdekorieren. Kostümierte Kinder können sich im Rathaus dann nicht nur Süßes abholen, sondern sich auch von einem tollen Programm überraschen lassen. (nip)