Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Samtgemeinde Boldecker Land

11. Mühlenmarkt – Kunst und Kurioses

Die Brackstedter Mühle bietet Kunsthandwerk, Swing und Kulinarik vom Feinsten

11. Mühlenmarkt – Kunst und Kurioses

Echte Fans freuen sich schon ein ganzes Jahr darauf, dass am Samstag, 28. April, ab 11 Uhr wieder der Mühlenmarkt in Brackstedt stattfindet. Denn was mal als Testlauf begann, wie es sich wohl anfühlt, wenn sich 2011 zum 100-jährigen Bestehen der Brackstedter Mühle möglicherweise ein paar Tausend Besucher auf einmal auf dem Gelände tummeln, hat sich als Marktplatz der besonderen Note etabliert. Nicht die üblichen „Hier wohnen …“-Haustürschilder aus Sauerteig und mit dem Schlagbohrer bekritzelte Frühstücksbrettchen, sondern erlesenes Kunsthandwerk sollte hier seine Käufer finden. Deshalb achtet Christiane Schuster, Chefin der Brackstedter Mühle und Organisatorin, ja Mentorin der Veranstaltung, akribisch auf die Auswahl der inzwischen rund 80 Aussteller, die sich regelrecht bewerben um einen Standplatz für die mittlerweile rund 4000 anspruchsvollen Besucher.Markt für alle SinneUm für Vielfalt der Produkte, die durch die Kombination von „Kunst“ und „Handwerk“ entstehen, zu sorgen, lädt Christiane Schuster inzwischen auch überregionale Aussteller zum Mühlenfest ein. „Für Groß und Klein, für Haus und Garten und Geschenkanlässe jeder Art werden wir auch in diesem Jahr wieder einiges zu bieten haben. Die Besonderheit dabei: Bei den hier angebotenen Produkten handelt es sich um Unikate. Und die ziehen die Besucher natürlich magnetisch an“, weiß Christiane Schuster. Erlesen wird auch das Handwerk des Mühlenmarktes sein, das für die Gaumenfreuden sorgt – nicht zuletzt auch das der Koch- und Backkünstler der Brackstedter Mühle. Für den Hörgenuss sorgt die begnadete Big Band Tappenbeck, die inzwischen auch viele Fans in New York gewonnen hat. Ein Tipp für alle, die mit dem Auto anreisen: Wer es sich nicht mit den umliegenden Anwohnern des Dorfes verderben möchte, sollte unbedingt die riesige, extra zur Parkfläche gewalzte Wiese nutzen, statt das Auto an der Straße abzustellen – Tickets vermiesen unnötig die Stimmung. (jv)

Samtgemeinde Boldecker Land