Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Ausbildung 2021 - Jetzt bewerben!

Der perfekte Augenblick

Der perfekte Augenblick Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Foto: ZVA

Schon der französische Schriftsteller Alexandre Dumas wusste: „Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.“ Welche aber die richtige Brille ist, weiß der Augenoptiker/die Augenoptikerin.Bevor jemand seine typ- und passgenaue Brille erhält, muss er sich zunächst in dem breit gefächerten Angebot ein ansprechendes Brillenmodell aussuchen. Treten Unsicherheiten oder Entscheidungsschwierigkeiten auf, hilft an dieser Stelle die kompetente Beratung des Augenoptikers. Die optimale Brille sollte zum Kundentyp passen und mit seinem Stil harmonieren – sie darf dabei aber nicht nur nach modischen Gesichtspunkten ausgewählt werden, sondern muss auch unter den Aspekten der optischen Brillenanpassung abgestimmt sein, was für einen Laien kaum möglich ist. Bei der anschließenden Auswahl der Brillengläser berücksichtigen die Augenoptiker die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Kunden. Anschließend arbeiten sie die Korrektionsgläser auch mit entsprechenden Maschinen in die Brillenfassungen ein.Zusätzlich gibt der Augenoptiker im Bereich der Kontaktlinsen Empfehlungen hinsichtlich des Linsentyps und deren Anwendung, nachdem der Augenoptikermeister durch die fachmännische Vermessung der Augen im Rahmen der Kontaktlinsenanpassung den optimalen Linsentyp für das entsprechende Auge und die jeweilige Fehlsichtigkeit bestimmt hat. Auch die Beratung und der Verkauf im Bereich vergrößernder Sehhilfen, Ferngläser und Sonnenbrillen kann zum Arbeitsalltag gehören.Menschen, die anderen gerne helfen und ihnen beratend zur Seite stehen möchten, gleichzeitig ein präzises Arbeiten schätzen und technisches Verständnis mitbringen, werden an dem Beruf des Augenoptikers viel Freude haben. Die Ausbildung zum Augen optikgesellen dauert drei Jahre und findet hauptsächlich in Augenoptik fachgeschäften statt. Darüber hinaus gibt es im Anschluss die Möglichkeit, sich beispielsweise zum Augenoptiker meister weiter zu bilden oder eine andere höhere Qualifikationsstufe zu erlangen – um ganz spezielle und verantwortungsvolle Tätigkeiten im Sinne des optimalen Sehens und Aussehens ausüben zu können.

Augenoptiker stellen Sehhilfen her und passen sie individuell an