Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
25 Jahre Bundesliga

Neues Stadion und ein neuer Trainer

Neues Stadion und ein neuer Trainer Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Wolfsburger-Kapitäne, Wolfsburger Streithähne: Miroslav Karhan (I.) und sein Nachfolger Stefan Effenberg. FOTO: BORIS BASCHIN

Die 6. Saison: 2002/03

So war die Saison: So sehr sich mit der wohin Fußball-Deutschland Frage beschäftigte, denn wohl Stefan Effenberg wechseln würde, so groß war die Überraschung über die Antwort: zum VfL Wolfsburg. Mit der Verpflichtung des Bayern-Stars und dem Umzug vom Elsterweg in die VW-Arena sollte Aufbruchstimmung vermittelt werden, es klappte nicht so richtig. Die Saison war zwar sportlich fast sorgenfrei, aber als Wolfgang Wolf im Winter seinen Abschied zum Saisonende ankündigte, fing es an zu kriseln. Nach einem 1:1 in Nürnberg musste er vorzeitig gehen, Jürgen Röber übernahm - nachdem Manager Peter Pander eigentlich unter anderem Morten Olsen oder Jogi Löw haben wollte.



Platz 8 

46 Punkte 
13S-7 U-14 N 
39:42 Tore


Das wichtigste Spiel: Die erste Partie in der VW-Arena verlor der VfL mit 1:2 gegen den VfB Stuttgart, der spätere Bundes-Co-Trainer Thomas Schneider erzielte den ersten Treffer im neuen Stadion.

Was sonst so war: Nach einer Rauferei im Training mit Effenberg wurde Miroslav Karhan als Kapitän abgesetzt, Effe übernahm. Allerdings nur bis Saisonende, dann war er wieder weg. Die Vertragsauflösung verkündete er selbst via Bild. Es kam raus, dass Effenberg vor allem von Röbers Co-Trainer Bernd Storck genervt war - der sah nämlich nicht gnädig darüber hinweg, dass sich das Trikot des Stars mehr und mehr über den nicht austrainiert wirkenden Körper spannte.