Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nächster Schritt auf der Karriereleiter

Zertifikat von Bierhoff: VfL-Sportdirektor Schäfer besteht Management-Prüfung

Management-Prüfung bestanden: Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg.

Management-Prüfung bestanden: Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg.

Wolfsburg.Marcel Schäfer – so ehrgeizig wie er als Profi war, ist er auch in seinem Job nach der aktiven Karriere: Der VfL-Sportdirektor hat die nächste Stufe auf seiner Karriereleiter zum Fußball-Manager genommen und den vom DFB und der DFL gegründeten Management-Lehrgang („Management im Profifußball“) erfolgreich abgeschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Austausch unter den Teilnehmenden war besonders wertvoll. Wir sind alle in unterschiedlichen Funktionen in verschiedenen Klubs tätig. So lernt man ganz neue Perspektiven auf viele Aspekte unserer Arbeit kennen – genauso wie durch die Referierenden sowie Expertinnen und Experten“, so Schäfer in der Mitteilung vom DFB und der DFL. Die feierliche Übergabe der Zertifikate erfolgte am Dienstagabend durch Ansgar Schwenken (Mitglied der DFL-Geschäftsleitung sowie DFL-Direktor Fußballangelegenheiten & Fans) und Oliver Bierhoff (Geschäftsführer Nationalmannschaften und Akademie des DFB).

Lesen Sie auch

„Bundesliga-Know-how, sportliches Know-how und Management-Know-how“ - das stand in den vergangenen rund 19 Monaten auf dem Lehrplan. Ziel des zertifizierten Lehrgangs war es, Verantwortliche aus der Bundesliga, der 2. und 3. Liga auf ihre bevorstehenden Aufgaben als Entscheider im Profifußball vorzubereiten. Das Programm hatte in einer Mischung aus 19 Präsenz-Tagen sowie Online-Phasen stattgefunden. Ebenfalls dabei waren Christian Gentner (FC Luzern) und Sascha Riether (Schalke 04), die zusammen mit Schäfer mit dem VfL 2009 deutscher Meister geworden waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach seinem USA-Trip war Schäfer im Sommer 2018 nach Wolfsburg zurückgekehrt – und hatte zusammen mit Manager Jörg Schmadtke den VfL nach zwei Fast-Abstiegen in Folge wieder nach oben geführt. Dreimal in Folge ging es nach Europa, im vergangenen Jahr war es sogar Platz vier, der die Champions League brachte. In dieser Saison ging’s abwärts. Statt Europa wurde erst zwei Spieltage vorm Ende das Minimalziel Klassenerhalt erreicht.

Jetzt wird die neue Saison geplant, für Schäfer ist’s die vorletzte Transferperiode zusammen mit Schmadtke, der im Februar 2023 beim VfL Schluss macht. Dann soll Schäfer seine Nachfolge antreten. Das war immer der Plan – und daran hat sich nichts geändert. Es gibt keinen anderen Kandidaten für die Schmadtke-Nachfolge als Schäfer. VfL-Aufsichtsratschef Frank Witter hatte sich in der Vergangenheit mehrmals positiv über Schäfers Entwicklung im Management des Klubs geäußert und gesagt: „Marcel fühlt sich extrem wohl beim VfL, er hat eine ganz wichtige Rolle im Klub und hat einen engen Draht zur Mannschaft und dem Trainerteam.“ Und: „Die Idee, dass Marcel Schäfer weiterführende Aufgaben übernehmen könnte, halte ich für plausibel.“

Mehr aus Sport regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.