Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Eishockey: DEL

Offiziell: Top-Stürmer Tyler Gaudet verlässt die Grizzlys Wolfsburg

Verlässt die Grizzlys Wolfsburg nach einer Saison schon wieder: Stürmer Tyler Gaudet.

Verlässt die Grizzlys Wolfsburg nach einer Saison schon wieder: Stürmer Tyler Gaudet.

Wolfsburg. Es hatte sich bereits angedeutet, nun verkündeten es die Grizzlys Wolfsburg selbst: Wie der Eishockey-Erstligist am Montagmorgen bekannt gab, wird Stürmer Tyler Gaudet die Autostädter verlassen. Der 29-Jährige habe sich „für eine neue Herausforderung entschieden“, wie die Grizzlys mitteilten. „Wir danken ’Gauds’ für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gaudet war einer von vier Import-Spielern, die im vergangenen Sommer nach Wolfsburg gekommen waren und bei denen der Vertrag nur für die Saison 2021/22 galt. Darren Archibald und Trevor Mingoia hatten ihre Arbeitspapiere bereits verlängert, bei Chris DeSousa laufen die Verhandlungen derzeit noch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Seine Frau hatte sich schon verabschiedet

Der Abschied des 1,91 Meter großen und 98 Kilogramm schweren Kanadiers war ein offenes Geheimnis. Schon bei der Saisonabschlussfeier der Grizzlys entstand dieser Eindruck, als der Großteil der Spieler auf der Bühne ein paar Worte an Moderator und Pressesprecher Christopher Gerlach und an die Fans richteten – Gaudet gehörte nicht dazu, warf lediglich ein paar Fanartikel in die Menge. Seine Frau Danielle hatte sich schon vor einer Woche auf Instagram verabschiedet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wo es den Leistungsträger der vergangenen Saison (34 Scorerpunkte in 34 Hauptrunden-Partien, fünf Scorerpunkte in den Playoffs, Plus-Minus-Rating von +19, knapp 59 Prozent Bully-Quote) hinzieht, gab der Klub nicht bekannt. Als Favorit gelten allerdings die Adler Mannheim, die schon länger mit dem Center in Verbindung gebracht werden. Adler-Manager Jan-Axel Alavaara hatte gegenüber dem Mannheimer Morgen bereits vor einiger Zeit über Gaudet gesprochen und entsprechende Andeutungen geäußert: „Er ist ein guter Spieler, keine Frage.“ Und: „Wenn man auf die Saison zurückblickt, waren wir auf der Mittelstürmerposition nicht so stark besetzt wie erhofft. Ich hoffe, dass wir in Kürze kommunizieren werden, dass wir uns für die nächste Saison auf dieser Position verbessern.“

Von Marvin Sonnemann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.