Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Eishockey: DEL

Kader-Planung bei den Grizzlys: Neuzugänge aus Augsburg, Krefeld und Köln?

Wer kommt, wer geht: Bei den Grizzlys Wolfsburg wird es wohl einige personelle Veränderungen geben.

Wer kommt, wer geht: Bei den Grizzlys Wolfsburg wird es wohl einige personelle Veränderungen geben.

Wolfsburg. Am Samstag findet ab 12 Uhr auf dem Rainer-Schumacher-Platz an der Wolfsburger Eis-Arena der Saisonabschluss der Grizzlys Wolfsburg statt. Fans haben dabei die Möglichkeit, die Spieler des Eishockey-Erstligisten in die wohlverdiente Sommerpause zu verabschieden. Einige von ihnen werden sie danach auch nicht mehr im schwarz-orangenen Trikot sehen, denn wie in jedem Sommer geht das muntere Spieler-Wechseln wieder los. Grizzlys-Manager Charly Fliegauf wird bei der Veranstaltung wohl auch einige Personalentscheidungen bekannt geben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Stamm der Mannschaft für die kommende Saison steht bereits, Dustin Strahlmeier (bis 2025) und Chet Pickard (2023) sind als Torhüter-Duo eingeplant. Der deutsche Kern um Dominik Bittner, Ryan Button (beide 2023), Björn Krupp und Janik Möser (beide 2024) ist ebenfalls an den Klub gebunden. Mit Jordan Murray, Spencer Machacek (beide bis 2023) und Gerrit Fauser (2025) haben drei weitere Profis während der Saison ihre Arbeitspapiere ausgedehnt, auch Armin Wurm soll bereits bis 2023 verlängert haben. Fabio Pfohl, Luis Schinko (beide 2024) und Thomas Reichel (2023) haben ebenfalls noch Vertrag, Letzterer soll sich aber wohl anders orientieren. Eine weitere Zusammenarbeit mit Jonas Enlund, Garrett Festerling, Alexandre Mallet, Jared Coreau und Phil Hungerecker (Verträge laufen aus) ist dagegen unsicher. Kapitän Sebastian Furchner wechselt nach seinem Karriere-Ende bekanntermaßen in den administrativen Bereich der Grizzlys.

Melchiori und Nijenhuis nach Berlin, ein Trio nach Wolfsburg?

Wahrscheinlich, aber noch nicht offiziell, sind die Abgänge von Verteidiger Julian Melchiori und U23-Akteur Jan Nijenhuis, die mit den Eisbären Berlin in Verbindung gebracht werden. Bei Toto Rech stehen die Zeichen ebenfalls auf Trennung, seine Frau Amandine hat bereits via Social Media dessen Abschied angekündigt. Trevor Mingoia hatte sich ebenfalls auf Social Media an die Fans gewandt, von einem „zu frühen Ende“ gesprochen und ein „bis zum nächsten Mal“ angehängt – und damit Hoffnung bei den Grizzlys-Anhängern geweckt. Der Großteil der Import-Neuzugänge aus dem vergangenen Sommer hatte nur Vertrag für diese Saison, deshalb wird bei Top-Scorer Chris DeSousa (26 Tore und 27 Assists in 50 Hauptrunden-Partien), Darren Archibald, Tyler Gaudet und Co. wohl Überzeugungsarbeit zu leisten sein, da allesamt Begehrlichkeiten in der Liga geweckt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch nicht nur bei den Abgängen wird reichlich spekuliert, auch was mögliche Neuzugänge angeht, häufen sich nach dem Saisonende der Grizzlys die Meldungen. Der Name Laurin Braun geistert schon länger durch die Wolfsburger Eis-Arena. Der 31-Jährige ist mit den Krefeld Pinguinen in die DEL 2 abgestiegen und besitzt dem Vernehmen nach dadurch keinen gültigen Vertrag mehr für die zweite Liga. Braun selbst ließ seine Zukunft zuletzt noch offen, ein klares Bekenntnis zu den Pinguinen vermied er.

Ein weiterer möglicher Neuzugang: Adam Payerl von den Augsburger Panther. Der ebenfalls 31-jährige Rechtsschütze war in der abgelaufenen Saison eine der wichtigsten Stützen der Fuggerstädter, der Kanadier kam in 51 Spielen auf 40 Scorerpunkte. Sein Vertrag lief nur noch für diese Saison. Zudem scheint Augsburg eine Neuausrichtung zu planen, am Dienstag gab der Klub bekannt, sich von Cheftrainer Serge Pelletier, Assistent Coach Paul Ullrich, Torwarttrainer Max Dürr und Athletikcoach Chris Däubler getrennt zu haben.

Als bereits fester Neuzugang wird dagegen Lucas Dumont gehandelt. Der gebürtige Leonberger soll, so ist es aus dem Kölner Umfeld zu hören, in der Autostadt unterschreiben. Wie die Haie offiziell mitteilten, hätten sich der 24-Jährige sowie Marcel Barinka „von sich aus für Angebote anderer Vereine entschieden“. Dumont wohl für Wolfsburg. Genaueres wird es in der kommenden Zeit geben – vielleicht sogar schon am Samstag.

Von Marvin Sonnemann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.