Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Eishockey: DEL

Saisonabschluss der Grizzlys: Viel Lob, viele Abschiede – und Neuigkeiten

Bleibt auch in der kommenden Saison ein Grizzly: Darren Archibald verkündete bei der Saisonabschlussfeier der Wolfsburger seine Vertragsverlängerung.

Bleibt auch in der kommenden Saison ein Grizzly: Darren Archibald verkündete bei der Saisonabschlussfeier der Wolfsburger seine Vertragsverlängerung.

Wolfsburg. Gelungener Abschluss einer überzeugenden Saison: Die Grizzlys Wolfsburg haben sich am Samstag an der Eis-Arena im Rahmen der Saisonabschlussfeier von ihren Fans verabschiedet. Auf dem gut gefüllten Rainer-Schumacher-Platz und bei bestem Wetter jubelten die zahlreich erschienenen Anhänger von Schwarz-Orange ein letztes Mal ihrer Mannschaft zu, die sich in den nächsten Tagen in die wohlverdiente Sommerpause aufmacht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf der Bühne richtete neben Spielern und Verantwortlichen auch Klaus Mohrs, der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg (2012 bis 2021), lobende Worte an den Klub. „Die Saison hat richtig Spaß gemacht, das war wieder Grizzlys-Hockey“, sagte der 69-Jährige. „Was hier alles bei den Grizzlys bewegt wird, ist große Klasse. Wir wollen den anderen Mannschaften wieder das Fürchten lehren, das ist uns in dieser Saison häufig gelungen.“ Besonderen Dank richtete Mohrs an Grizzlys-Manager Charly Fliegauf, der laut ihm „Eishockey in Wolfsburg entscheidend geprägt“ habe. „Ohne ihn wären wir nicht so erfolgreich.“

Fliegauf ist „sehr, sehr positiv gestimmt“

Der Manager ergriff ebenfalls das Wort und zog sein persönliches Saisonfazit: „Letztes Jahr war es ein richtiges Abenteuer. Jeden Tag war immer etwas Neues, man musste immer wieder neue Lösungen finden. Das macht auf der einen Seite richtig Spaß, zu schauen, dass man das Bestmögliche für die Mannschaft tun kann“, so Fliegauf. „Ich glaube, wir haben es gut hinbekommen. Es ist wirklich schade, dass wir zum Schluss das Pech ein bisschen gehabt und hinten raus ein paar Spieler nicht dabei gehabt haben.“ Über die komplette Saison hätten die Autostädter aber „konstant gut gespielt. Wir können alle stolz darauf sein, was wir erreicht haben.“ Und der Manager fügte in Richtung Kaderplanung an: „Wir werden natürlich versuchen, auch im nächsten Jahr wieder eine tolle Mannschaft aufs Eis zu schicken. Ich bin da wie immer sehr, sehr positiv gestimmt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Freitag war bereits bekannt geworden, dass neun Spieler den Verein verlassen werden: Julian Melchiori, Jan Nijenhuis, Jonas Enlund, Garrett Festerling, Phil Hungerecker, Toto Rech, Alexandre Mallet, Jared Coreau und Kapitän Sebastian Furchner (Wechsel ins Management) haben keinen neuen Vertrag erhalten oder sich für Angebote anderer Klubs entschieden. Mallet und Coreau fehlten übrigens genauso wie Steven Raabe bei den Feierlichkeiten aus persönlichen Gründen, Rech und Janik Möser weilten bereits bei ihren Nationalteams.

„I’m not leaving!“

Gute Nachrichten gab es dagegen von Darren Archibald. Der Kanadier verkündete auf der Bühne seine Vertragsverlängerung bei den Grizzlys: "I'm not leaving! I see you guys next year", sagte der 32-Jährige unter großem Applaus. Weitere Neuigkeiten gab es von den Nationalspielern Dustin Strahlmeier und Dominik Bittner: Beide werden später zur deutschen Nationalmannschaft reisen und dort auf Teamkollege Möser treffen. Bittner lag in der Halbfinal-Serie mit Fieber im Bett, konnte daher nicht mitwirken. Deshalb wird er von Bundestrainer Toni Söderholm jetzt für die letzte Phase der WM-Vorbereitung nachnominiert. Strahlmeier hatte laut eigener Aussage "vorhin zugesagt".

Wie die Entwicklungen bei den übrigen Import-Spielern um Trevor Mingoia, Chris DeSousa und Tyler Gaudet aussieht, wird sich noch zeigen. Mingoia wurde in der vergangenen Woche am Meniskus operiert und ging noch auf einer Krücke, sprach aber von einer schnellen Heilung. DeSousa verriet, dass er in dieser Woche gemeinsam mit Jordan Murray und Gaudet eine Reise nach Amsterdam unternommen hatte, mehr allerdings nicht. Pressesprecher und Moderator Christopher Gerlach ergänzte die Hoffnung, ihn auch nach der Saison wieder in Wolfsburg zu sehen. Eine endgültige Entscheidung scheint noch nicht gefallen zu sein.

„Tolle Zeit“, „super Mannschaft“ und „Wolfsburg für immer im Herzen“

Klarheit gab es dagegen bei den bereits vorher feststehenden Abgängen, die allesamt auf der Bühne geehrt und mit einem Präsent verabschiedet wurden. Festerling („Meine Zeit hier war toll, wir haben gutes Eishockey gespielt“), Enlund („Es war eine super Mannschaft, eine super Stadt und ich liebe es hier“), Nijenhuis („Ich habe hier meine erste Erfahrung im Profibereich gemacht und bin dafür sehr dankbar. Wolfsburg wird immer in meinem Herzen bleiben“) und Hungerecker bekamen Sonderapplaus von den Fans. Verabschiedet wurden auch die beiden langjährigen Caterer Nafi und Verena, die als Dank für ihre Arbeit eine Dauerkarte auf Lebenszeit erhielten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Marvin Sonnemann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.