Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga

Durchatmen beim MTV: Nach 2:1-Heimerfolg wieder voll im Rennen

Wichtiger Heimerfolg: Emre Gökkus (am Ball) und der MTV Isenbüttel bezwangen den BSC Acosta mit 2:1.

Wichtiger Heimerfolg: Emre Gökkus (am Ball) und der MTV Isenbüttel bezwangen den BSC Acosta mit 2:1.

Isenbüttel. Durchatmen beim MTV Isenbüttel: Ein 2:1 (1:0) gegen den BSC Acosta am Sonntag hält den Fußball-Landesligisten im Abstiegskampf weiter am Leben. Mehr sogar noch: Die Isenbüttler sind wieder mitten im Geschäft, haben den Anschluss an das rettende Ufer hergestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nur noch drei Punkte fehlen ihnen auf Vahdet Salzgitter auf den ersten Nichtabstiegsplatz. „Vielleicht beginnt für uns die Saison jetzt erst“, blickt MTV-Trainer Rouven Lütke unter anderem auch auf das kommende, erneut wichtige Duell gegen Lamme voraus. Die Wochen der Wahrheit stehen bevor.

Kaum hatte die Partie begonnen, da testete Isenbüttels Angreifer Mehmet Hajdaraj die Standfestigkeit des Pfostens. Gespielt war gerade einmal eine halbe Minute. Das Aluminium-Schießen setzte sich im Verlaufe der bereits intensiv geführten ersten Hälfte fort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erst trafen die Braunschweiger den Pfosten (12.), dann scheiterte Isenbüttels Eduard Sening an der Querlatte (20.). „Wir hatten trotzdem mehr Zug zum Tor, haben aus meiner Sicht aber zu viele Chancen liegen gelassen“, so Lütke. Das 1:0 durch Hajdaraj nach starker Sening-Vorarbeit – es war verdient (23.) und bedeutete auch den Halbzeitstand.

Weil sich Vitali Kast nach einer zunächst geklärten Ecke den dritten Ball schnappte und ihn humorlos zum 2:0 (53.) versenkte, war der MTV-Coach guter Dinge: „Ich dachte nun auch, heute geht alles gut.“ Doch als der BSC Acosta einen verunglückten Rückpass in Person von Gian-Luca Vergien zum 1:2 (55.) nutzte, wurde es noch einmal spannend. „Wir haben das dritte Tor nicht gemacht, Braunschweig hat alles versucht“, verdeutlichte Lütke, der seiner Hintermannschaft allerdings ein großes Lob aussprach: „Die Jungs haben wirklich alles abgeräumt.“

Daher rettete der MTV die drei Zähler ins Ziel. „Unterm Strich verdient“, wie der MTV-Trainer verriet. An diese Vorstellung gilt es jedoch in den kommenden Wochen anzuknüpfen.

MTV: Rang – Gebhardt, Purschke, Guelabi, Knoblich (66. Jaesch) – E. Gökkus – Kast, Linde – Sening, Altmis (86. Meinecke) – Hajdari (82. C. Gökkus).

Tore: 1:0 (23.) Hajdari, 2:0 (53.) Kast, 2:1 (55.) Vergien.

Von Florian Schulz

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.