Fußball-Landesliga

Aufatmen in Calberlah: 3:2-Sieg bringt Anschluss ans rettende Ufer

Der harte Kampf zahlte sich aus: Der SV Calberlah (grüne Trikots) hat durch ein 3:2 gegen Salzgitter den Anschluss ans rettende Ufer hergestellt.

Der harte Kampf zahlte sich aus: Der SV Calberlah (grüne Trikots) hat durch ein 3:2 gegen Salzgitter den Anschluss ans rettende Ufer hergestellt.

Calberlah. Seine Spieler wussten genau, was auf dem Spiel steht. Dementsprechend freute sich Stefan Timpe, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Calberlah, am Ostermontag über eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ und einen „hart erkämpften“ 3:2-Heimerfolg über Vahdet Salzgitter. Dadurch verbesserte sich die Lage für die Grün-Weißen im Abstiegskampf wieder deutlich, der Anschluss an das rettende Ufer ist hergestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Timpe hatte einen klaren Plan, der im ersten Durchgang auch voll aufging. Seine Mannschaft verteidigte gut und setzte offensiv immer wieder Nadelstiche. Ein „Geniestreich“, wie Calberlahs Dirigent den Lupfer von der Strafraumkante betitelte, von Gian-Luca von Spiczak-Brzezinski bescherte den Platzherren die wichtige Führung (22.). „Danach wurde Vahdet stärker, ohne aber wirklich zwingend zu werden“, sagte Timpe. Seine Hintermannschaft zeigte sich weiterhin stabil, nach einem Konter erhöhte Nico Ahrens kurz vor dem Gang in die Kabine sogar noch auf 2:0 (42.).

Das frühe Pressing der Gäste, die von vielen Fans unterstützt wurden, schien die Grün-Weißen nach Wiederbeginn zu beeindrucken. Es fiel ihnen zunehmend schwerer, sich aus der Umklammerung zu befreien. Nachdem er kurz zuvor über die linke Seite kommend noch knapp vergab, war es dann aber Ardit Zeqiri, der mit dem 3:0 (60.) alles klar zu machen schien. Weit gefehlt! „Es hat fortan eigentlich nur noch Vahdet gespielt. Wir waren einfach nicht clever genug, haben uns durch unnötige Fouls viele Standards eingehandelt“, kritisierte Calberlahs Coach.

Sadik Balikci (68.) und Abdülbaki Hot per Elfmeter (79.) machten die Angelegenheit noch einmal spannend, stellten den 2:3-Anschluss her. Weil die Grün-Weißen in der Schlussphase aber laut Timpe „bravourös verteidigten“ und Arne Weidemann in einer Überzahl-Situation das Leder vertändelte, blieb es beim knappen und wichtigen Calberlaher Heimerfolg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bitter allerdings: Henry Wagenmann verletzte sich bereits in der Anfangsphase und musste runter, auch Julian Plagge habe laut Trainer-Aussage „einen abbekommen“. Auch so ist die Personallage in Calberlah schon angespannt genug.

SV: P. Korsch – Wagenmann (6. Mundry), Karwehl (89. Wiesensee), Greszik (75. Lohmann), Weiß – Weidemann, F. Korsch – von Spiczak-Brzezinski, J. Plagge – Ahrens, Zeqiri (89. Theuerkauf).

Tore: 1:0 (22.) von Spiczak-Brzezinski, 2:0 (42.) Ahrens, 3:0 (60.) Zeqiri, 3:1 (68.) Balikci, 3:2 (79.) Hot (Foulelfmeter).

Von Florian Schulz

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken