Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Bezirkspokal

Elfer-Krimi: Wahrenholz steht im Viertelfinale

Torlos bis zum Elfmeterschießen: Der TSV Vordorf (l. Arne Wülpern) und der VfL Wahrenholz (r. Patrick Schön).

Torlos bis zum Elfmeterschießen: Der TSV Vordorf (l. Arne Wülpern) und der VfL Wahrenholz (r. Patrick Schön).

Vordorf. Herzschlagfinale im Bezirkspokal: Das Achtelfinalspiel zwischen dem TSV Vordorf und den Gästen des VfL Wahrenholz ist am Samstag erst im Elfmeterschießen entschieden worden, am Ende jubelten die Gäste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Thielemann hatte in großen Teilen der regulären Spielzeit das Heft in der Hand, scheiterte mit einigen Großchancen aber am starken Vorfelder Rückhalt Martin Fry. Obwohl der Gegner stets tief gestanden hatte, wollte den Gästen kein Treffer gelingen. „Mit unserem Spiel bin ich mehr als zufrieden, nur am letzten Pass müssen wir noch arbeiten“, so VfL-Coach Thielemann.

Auch sein Gegenüber Heinz-Günter Scheil fand den Auftritt seiner Mannschaft ordentlich. „Dafür, dass wir gegen den Tabellenzweiten der Aufstiegsrunde gespielt haben, können wir mit dem Spiel sehr zufrieden sein, es war ein engagierter Auftritt von beiden Seiten mit viel Tempo“, so der Trainer des TSV, der selbst in der Bezirksliga-Abstiegrunde mitmischt.

Nachdem beide Mannschaften über 90 Minuten ohne Treffer geblieben waren, musste eine Entscheidung schließlich im Elfmeterschießen her. Dort trafen zunächst alle angetretenen Schützen ehe Vordorfs Dominik Scheil mit dem fünften Schuss seiner Mannschaft am Wahrenholzener Keeper Justus Ganz scheiterte, der zur Halbzeit eingewechselt worden war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Fußballgott habe seiner Mannschaft am Ende den verdienten Sieg beschert, so Thielemann. „Man muss auch Glück haben. Insgesamt war es ein tolles Spiel mit geilem Wetter und vielen Fans. Der Pokal ist einfach eine Sache für sich.“

Und auch Vordorfs Trainer Scheil wollte trotz der bitteren Niederlage den Kopf nicht hängen lassen. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt und hoffen jetzt, den Schwung mitzunehmen und in der Bezirksliga die entsprechenden Punkte zu holen.

Von Tim Gerhold

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.