TV, Aufstellungen, Bilanz

Der VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart: Der AZ/WAZ-Info-Überblick

Das letzte Duell: Am 30. April kam der VfL Wolfsburg beim VfB Stuttgart zu einem Remis – und sicherte sich so den Klassenerhalt.

Das letzte Duell: Am 30. April kam der VfL Wolfsburg beim VfB Stuttgart zu einem Remis – und sicherte sich so den Klassenerhalt.

Wolfsburg. Die letzte Länderspiel-Pause des Jahres ist vorbei – auf den VfL wartet ein pickepackevoller Oktober. Es werden Wochen der Wahrheiten sein, in denen sich zeigen wird, ob die Wolfsburger den Turnaround hinbekommen. In der Liga geht’s gegen Stuttgart, nach Augsburg, gegen Gladbach, nach Leverkusen und gegen Bochum – und am 18. Oktober steigt dann noch das packende Derby im Pokal bei Nachbar und Zweitligist Eintracht Braunschweig. Aber vorher gastiert am Samstag (15.30 Uhr) der Tabellendrittletzte VfB Stuttgart beim Vorletzten Wolfsburg. Hier gibt’s alles Wissenswerte zur Partie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Gegner

Fünf Remis stehen für den VfB (Tabellen-16.) aus den ersten sieben Partien zu Buche. Den letzten Erfolg gab es am 34. Spieltag der Vorsaison gegen den 1. FC Köln (2:1). Auswärts warten die Stuttgarter seit dem 11. Dezember des Vorjahres auf einen Sieg. Den gab es ausgerechnet in Wolfsburg. Konstantinos Mavropanos und Philipp Förster besiegelten das 2:0. Omar Marmoush, damals vom VfL ausgeliehen, ließ vom Punkt einen noch höheren Sieg liegen. Das änderte dennoch nichts am ersten Auswärtsdreier des VfB in Wolfsburg seit 2005.

Die Übertragung

Das Spiel gibt’s live bei Sky, die Sendung beginnt um 14 Uhr. Eine Zusammenfassung gibt es in der ARD-Sportschau um 18.30 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

VfL: Casteels – Baku, Lacroix, van de Ven, Otavio – Arnold, Guilavogui – Wimmer, Svanberg, Kaminski – Marmoush. – Es fehlen: Lukas Nmecha (Knieprobleme), Wind (Aufbautraining).

VfB: F. Müller - Mavropanos, Anton, Ito - Silas, Karazor, Sosa - W. Endo, Ahamada - Guirassy, Tiago Tomas. Es fehlt: Vagnoman (Knochenödem).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das letzte Duell

Am 30. April war es geschafft: Der VfL Wolfsburg sicherte sich in der Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 beim VfB Stuttgart endgültig den Klassenerhalt. Wolfsburgs ehemaliger Abwehrspieler John Anthony Brooks hatte die Gäste vor 52.230 Zuschauenden in der 13. Minute in Führung gebracht. Der eingewechselte Chris Führich sorgte mit dem 1:1 in der 89. Minute für den Ausgleich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trainer-Wort

Niko Kovac (VfL Wolfsburg): "Es ist ein sehr wichtiges Spiel. Ein Dreier wäre sehr wichtig für uns. Wir wollen das, was wir in den Trainings und auch schon in einigen Spielen gezeigt haben, auf den Platz bringen. Wenn wir das schaffen, wird es auch gut enden."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Wir werden uns auf die Phasen im Spiel fokussieren, in denen wir gut und effektiv sind und in denen wir Sicherheit gewinnen können. Wir haben viele Gespräche geführt. Die Jungs machen einen guten energetischen Eindruck."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zahlenspiele

Trainer Niko Kovac hat es geschafft, die Mannschaft körperlich auf ein neues Level zu heben. Mit 1675 Sprints rangieren die Wolfsburger auf Rang vier, Stuttgart auf Platz sieben (1603). 800 Kilometer spulten die VfL-Profis in den sieben Partien ab, Mittelfeldplatz (8). Die Schwaben brachten es nur auf 779 Kilometer (Platz 14). Und man kann es kaum glauben, dass die Kovac-Spieler in einer Wertung sogar Tabellenführer sind. 5239 intensive Läufe schafften die Wolfsburger Profis, so viel wie kein anderer Klub. Stuttgart brachte es lediglich auf 4999. Weil Zahlen nicht lügen, kann man an dieser Stelle konstatieren: Die Spieler des VfL sind fit, sie rennen und laufen. Aber: In der Offensive bekamen sie so gut wie nichts zu Stande. Fünf Treffer gelangen ihnen bislang, das ist pure Armut. Die Schwaben brachten es auf sieben. Und auch bei den Torschüssen hält der VfL die Rote Laterne. 65 Mal schossen Nmecha und Co. auf das gegnerische Tor, Stuttgart gelangen 92 Torabschlüsse (Platz neun). Das zeigt, wo der Schuh bei der Mannschaft von Kovac drückt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Sportredaktion

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken