Fußball-Bezirksliga

Abschluss-Siege reichen nicht: Gamsen und Vordorf steigen ab

Abstieg trotz Abschluss-Siegen: Der MTV Gamsen (Bild l., r.) und der TSV Vordorf (Bild r., l.) müssen runter in die Kreisliga.

Abstieg trotz Abschluss-Siegen: Der MTV Gamsen (Bild l., r.) und der TSV Vordorf (Bild r., l.) müssen runter in die Kreisliga.

Wolfsburg/Gifhorn. Wenn man gewinnt, aber trotzdem absteigt: In diese bittere Situation gerieten am Sonntag in der Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga sowohl der MTV Gamsen als auch der TSV Vordorf. Beide Teams waren zwar am Abschluss-Spieltag siegreich, werden in der kommenden Saison dennoch in der Kreisliga spielen müssen. Gerettet ist nach dem 3:1 über Lupo/Martini Wolfsburg II hingegen der SV Reislingen/Neuhaus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wenn man acht Spiele in Folge nicht verliert, dann bleibt man auch völlig zu Recht drin“ – eine treffende Einschätzung von Trainer Agostino Nicastro, dessen Reislinger der Liga durch ein 3:1 gegen Lupo/Martini II erhalten bleiben. „Man hat die Nerven gespürt, dazu hat uns Lupo alles abverlangt“, gab Nicastro zu. Gerade in den ersten 20 Minuten taten sich die Platzherren schwer, schossen dann aber in Person von Giuseppe Marchese und Nick-Lennart Haars einen 2:0-Vorsprung heraus. Kurz vor dem Gang in die Kabine machten es die Gäste durch Arian Ademi noch einmal spannend, doch mit dem 3:1 durch Luca Menzel war der Drops gelutscht. „Jetzt wird noch ein bisschen gefeiert“, verriet der SV-Coach schmunzelnd.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gar nicht zum Schmunzeln und Feiern zumute war Spielern, Funktionären und Fans des MTV Gamsen. Selbst ein 7:1 gegen den VfL Germania Ummern reichte nicht zum Liga-Verbleib. „Wir haben den Anspruch an uns selbst gesetzt, noch einmal alles rauszuhauen“, verriet MTV-Coach Sebastian Ludwig. „Als wir dann aber nach 80 Minuten gehört haben, dass Reislingen mit 3:1 führt, wussten wir, dass das nichts mehr wird“, bedauerte Ludwig. Gegen Ummern hatten die Platzherren von Beginn an keine Probleme, „wir hätten auch zweistellig gewinnen können“. Umso bitterer für den MTV, dass der Klub nun runter muss. Ludwig: „Dennoch bin ich mir sicher, dass unsere Qualität für die Bezirksliga gereicht hätte.“

Erhobenen Hauptes gehen auch die Vordorfer in die Kreisliga. „Wir sind nicht heute abgestiegen. In vielen Spielen haben nur Kleinigkeiten gefehlt, ich bin stolz auf das, was wir geleistet haben“, war TSV-Trainer Heinz-Günter Scheil voll des Lobes. Der 5:4-Erfolg beim WSV Wendschott und allein vier Treffer von Fabian Liebich reichten allerdings nicht mehr zum Klassenerhalt. „Wir wollten unsere Konkurrenten noch einmal mental fordern und alles abrufen“, erklärte Scheil. Schon zu Beginn hätten die Seinen durchaus drei Treffer markieren können, es wurde aber „nur“ einer. Erst nach dem Ausgleich lief es, Vordorf setzte sich bis zur Pause auf 4:2 ab. Letztendlich wurde es noch einmal knapp, doch Scheil unterstrich: „Moralisch gesehen sind wir heute ans Limit gegangen. Dafür kann ich nur Danke sagen.“

Der VfR Wilsche/Neubokel hatte den Klassenerhalt ebenso bereits gesichert wie die FSV Adenbüttel/Rethen, das direkte Duell gewann der VfR mit 3:2. „Mit unserer zusammengewürfelten Truppe haben wir das gut gemacht“, so Adenbüttels Trainer Markus Ohk. Die Seinen führten mit 2:1, kassierten spät aber noch zwei laut Ohk „umstrittene“ Gegentore.

WSV Wendschott – TSV Vordorf 4:5 (2:4). Tore: 0:1 (7.) Liebich, 1:1 (9.) La-Pietra (Elfmeter), 1:2 (17.) Liebich, 1:3 (27.) Reinecke, 1:4 (38.) Liebich, 2:4 (45.+2) Bewernick, 2:5 (70.) Liebich, 3:5 (78.) La-Pietra (Elfmeter), 4:5 (83.) La-Pietra.

VfR Wilsche/Neubokel – FSV Adenbüttel/Rethen 3:2 (0:1). Tore: 0:1 (32.) Rudolph, 1:1 (56.) Wakengut, 1:2 (58.) Rudolph, 2:2 (79.) Ptassek (Elfmeter), 3:2 (90.+2) Czwal.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Reislingen/Neuhaus – Lupo/Martini Wolfsburg II 3:1 (2:1). Tore: 1:0 (14.) Marchese, 2:0 (35.) Haars, 2:1 (44.) Ademi, 3:1 (75.) Menzel.

MTV Gamsen – VfL Germania Ummern 7:1 (3:0). Tore: 1:0 (9.) Emmermann, 2:0 (25.) Emmermann, 3:0 (40.) Grunau (Elfmeter), 4:0 (55.) Fischer, 5:0 (66.) Zäefi, 6:0 (78.) Dankers, 7:0 (85.) Emmermann, 7:1 (90.) Haller.

Von Florian Schulz

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.