Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga

3:0! Reichs irrer Kopfball bringt Vorsfelde auf Kurs

Heimsieg: Landesligist SSV Vorsfelde bejubelte ein 3:0 gegen den SSV Nörten-Hardenberg.

Heimsieg: Landesligist SSV Vorsfelde bejubelte ein 3:0 gegen den SSV Nörten-Hardenberg.

Vorsfelde. Souveräner Heimsieg für Landesliga-Aufstiegsaspirant SSV Vorsfelde: Im Drömlingstadion fuhren die Fußballer von Trainer Willi Feer ein ungefährdetes 3:0 (1:0) gegen den SSV Nörten-Hardenberg ein – und dürfen weiter auf die Meisterschaft hoffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Dieser Treffer war unfassbar“

"Im Vorfeld des Spiels hatten wir schon riesigen Respekt vorm Gegner", gesteht Feer, dessen Mannen jedoch von Beginn an den Ton angaben. Nachdem Youngster Malte Istock, Kapitän Michel Haberecht sowie Abdelhakim Jedli das 1:0 noch verfehlten, war es Torjäger Dustin Reich, der mit einem traumhaften Kopfballtreffer aus elf Metern, die Gastgeber in Führung brachte. "Dieser Treffer war unfassbar, denn normalerweise brichst du dir dabei das Genick", schmunzelte Vorsfeldes Trainer und gab an, dass seine Elf bereits zur Halbzeitpause aufgrund des Chancenpluses schon höher hätte führen müssen.

„Einfach phänomenal“

Kurz nachdem die Akteure das Feld wieder betreten hatten, wurde Reich im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Haberecht wie gewohnt sicher. Feer: „Wir hatten ein so gutes Umschaltspiel, dazu ein gutes Gegenpressing. Wie die Jungs das umgesetzt haben, war einfach phänomenal.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Schlusspunkt setzte erneut Reich, der nach Vorlage von Luc Bammel seinen Doppelpack schnürte. „Ich muss aber den Gästen ein Kompliment aussprechen, sie haben immer alles versucht und nie aufgesteckt“, so Feer, der an diesem Fußball-Nachmittag ein Sonderlob verteilte: „Ferhat Oral war der Stabilisator vor der Abwehr, er hat ein Riesenspiel gemacht.“ Überhaupt war Vorsfeldes Erfolg zu keiner Zeit richtig in Gefahr: „Nörten-Hardenberg kam eigentlich nur einmal gefährlich vor unser Tor und da hat Justin Kick überragend gehalten. Der Sieg ist total verdient.“

Am Mittwoch geht’s weiter

Für die Feer-Elf geht’s am Mittwoch weiter, dann gastiert die Reserve von Eintracht Braunschweig (18.30 Uhr) zum Nachholspiel in Vorsfelde.

SSV: J. Kick – Cinquino, Haberecht, M. Kick, Istock – Broistedt (79. Mokry), Dallali, Oral, Bammel – Jedli (74. Winter), Reich (79. Flaschel).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tore: 1:0 (34.) Reich, 2:0 (53.) Haberecht (Foulelfmeter), 3:0 (72.) Reich.

Von Julian Voges

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.