Reiseverkehr: Norwegen will in fünf Jahren erste Elektroflugzeuge einsetzen

Die P-Volt soll das erste Elektroflugzeug werden, das kommerziell auf Kurzstrecken eingesetzt wird.

Die P-Volt soll das erste Elektroflugzeug werden, das kommerziell auf Kurzstrecken eingesetzt wird.

Was den Anteil von Elektrofahrzeugen auf der Straße angeht, ist Norwegen weltweit führend. Mehr als die Hälfte aller neu zugelassenen Wagen waren 2020 Elektrofahrzeuge. Auch in der Luft will das Land nun Vorreiter in Sachen E-Mobilität werden. Bereits in fünf Jahren sollen erste inländische Verbindungen über Elektroflugzeuge bedient werden, berichtet der staatliche Flughafenbetreiber Avinor. Das ehrgeizige Vorhaben: Bis 2040 sollen alle Flüge, die kürzer als anderthalb Stunden dauern und in Norwegen starten, mit Elektroflugzeugen erfolgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits 2018 hat Avinor dieses Ziel ausgegeben, doch nun scheint es konkreter zu werden. Die norwegische Airline Widerøe arbeitet mit dem italienischen Flugzeugbauer Tecnam und dem Motorenbauer Rolls-Royce zusammen, um spezielle Flugzeuge zu entwickeln. Elf Passagiere soll das erste Elektroflugzeug auf kommerziellen Kurzstrecken befördern können, heißt es in einer Pressemitteilung von Rolls-Royce.

74 Prozent der Flüge von Widerøe sind Strecken unter 275 Kilometern

Kurzstrecken sind das Fachgebiet von Widerøe. Die Regionalairline fliegt innerhalb Norwegens alle 44 Flughafen und Flugplätze an und bietet vornehmlich Zubringerflüge zu den großen Flughäfen in Oslo, Bergen und Tromsø an. Laut eigenen Angaben handelt es sich bei 74 Prozent um Strecken von unter 275 Kilometern, die Flugdauern betragen teilweise nur sieben bis 15 Minuten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das ist auch der Topografie Norwegens geschuldet, viele Pendler haben aufgrund des enormen Zeitverlustes durch etwa Fährverbindungen kaum eine andere Möglichkeit, als das Flugzeug dem Auto vorzuziehen. Im Norden gibt es zudem keine Bahnanbindung.

RND/msk

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen