Flughafen Istanbul weitestgehend nach Schneechaos im Normalbetrieb

Nach dem Schneechaos geht der Flughafen wieder in Normalbetrieb

Nach dem Schneechaos geht der Flughafen wieder in Normalbetrieb

Istanbul. Nach erheblichen Einschränkungen im Flugverkehr wegen starken Schneefalls hat der internationale Istanbul Airport den Normalbetrieb weitestgehend wieder aufgenommen. Es gebe keine Flugausfälle mehr, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Man empfehle Passagieren, sich vor dem Abflug wegen möglicher Verspätungen mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen. Zwei von drei Pisten am größten Airport der türkischen Metropole seien vollständig vom Schnee geräumt, man wolle spätestens am Nachmittag wieder in alter Kapazität arbeiten, so der Sprecher. Turkish Airlines empfahl auch Reisenden am kleineren Flughafen Sabiha Gökcen, sich vorher zu informieren.

Der Flughafen Istanbul - ein wichtiges internationales Drehkreuz - war am Montag wegen eines Schneesturms vorübergehend geschlossen worden. Zahlreiche Passagiere strandeten und mussten in dem Gebäude übernachten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Gestrandete Passagiere am Flughafen in Istanbul.

Gestrandete Passagiere am Flughafen in Istanbul.

Keine Entwarnung: In Südosttürkei weitere starke Schneefälle erwartet

Der Airport war 2019 in Betrieb gegangen und gilt als Prestigeprojekt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Kritiker sahen sich nun in dem Vorwurf bestätigt, dass der Standort des Flughafens im Norden der Stadt, in der Nähe des Schwarzen Meeres, falsch gewählt wurde. Einige Experten hatten schon vor dem Bau gewarnt, dass der Airport anfällig für wetterbedingte Einschränkungen sein könnte.

Der Wetterdienst gab unterdessen noch keine Entwarnung. Vor allem in der Südosttürkei wurde weitere starke Schneefälle erwartet. Die Behörde warnte zudem vor Vereisungen und Frost im ganzen Land, teilweise könne die Sicht durch Nebel eingeschränkt sein.

RND/dpa

Mehr aus Reise regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen