Schauspielerin Sandra Oh bei Anti-Rassismus-Protest: „Ich bin stolz, Asiatin zu sein“

Sandra Oh hat bei einem antiasiatischen Rassismusprotest eine Rede gehalten.

Sandra Oh hat bei einem antiasiatischen Rassismusprotest eine Rede gehalten.

Oakland. Der ehemalige „Grey‘s Anatomy“-Star Sandra Oh hat sich bei einem Anti-Rassismus-Protest in Oakland am Samstag für mehr Unterstützung asiatischstämmiger Amerikaner ausgesprochen. Die 49-Jährige appellierte in einer Rede an ihre Mitmenschen, sich der asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft anzuvertrauen: „Ich weiß, dass viele in unserer Gemeinschaft große Angst haben und das verstehe ich. Aber ein Weg aus dieser Angst ist es, sich an unsere Gemeinschaften zu wenden.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sandra Oh ruft zu mehr Unterstützung auf

Oh erhielt großen Zuspruch von ihren Zuhörenden, die ihre Worte mit Zurufen und Applaus bekräftigten. In dem Video des lokalen Nachrichtensenders CBS Pittsburgh betonte die „Killing Eve“-Darstellerin, dass einige bei diesem Protest zum ersten Mal die Möglichkeit hätten, ihrer Angst und ihrer Wut Worte zu verleihen. „Ich bin so dankbar für jeden, der zuhört.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Schauspielerin rief außerdem zu gegenseitiger Unterstützung innerhalb der Gemeinschaft auf: „Ich fordere jeden hier heraus, wenn ihr etwas seht, zu helfen. Wenn ihr eure Schwestern und Brüder in Not seht, werdet ihr uns helfen?“ Weiter verkündete sie: „Ich bin stolz, Asiatin zu sein. Ich gehöre hierher.“

Der friedliche Protest war ins Leben gerufen worden, nachdem mehrere Menschen bei einer Schießerei in einem Massagesalon in Atlanta ums Leben gekommen waren. Unter den acht Opfern waren auch sechs asiatische Frauen. Zahlreiche Prominente hatten sich daraufhin gegen antiasiatischen Rassismus ausgesprochen.

RND/al

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken