Karel Gott findet letzte Ruhestätte in Prag

Bei einem Gottesdienst im Prager Veitsdom hatten Fans Mitte Oktober Abschied von Karel Gott genommen.

Bei einem Gottesdienst im Prager Veitsdom hatten Fans Mitte Oktober Abschied von Karel Gott genommen.

Prag. Der tschechische Schlagersänger Karel Gott wird seine letzte Ruhestätte auf einem Friedhof im Prager Stadtteil Smichov finden. "Er hatte sich gewünscht, dort zur Ruhe zu kommen, wo er einen Großteil seines Lebens verbrachte, wo es ihm gefiel und wo er sich zu Hause fühlte", teilte seine Witwe Ivana Gottova am Freitag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Friedhof Malvazinky liegt unweit der Villa, in der Karel Gott seit den 1980er Jahren gelebt hatte. Auf dem mehr als sieben Hektar großen Areal sind unter anderem der frühere tschechoslowakische Präsident Antonin Novotny und die Schriftsteller Ladislav Klima und Egon Bondy begraben.

Tag der Beisetzung noch unbekannt

Karel Gott, Sänger von Hits wie "Fang das Licht", "Biene Maja" und "Einmal um die ganze Welt", war am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren gestorben. Er war an Leukämie erkrankt. Von dem nationalen Idol nahm Tschechien vor zwei Wochen mit einem Gottesdienst und einem Staatsakt im Prager Veitsdom Abschied.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es war diskutiert worden, dass die Urne mit den sterblichen Überresten des Sängers auf dem Familiengrab bei Pilsen (Plzen) oder auf dem Prager Ehrenfriedhof Slavin beigesetzt werden könnte. Die Entscheidung lag letztlich bei den Angehörigen. Wann die Beisetzung stattfindet, wurde nicht bekannt. Vor der Villa des Sängers legen Fans immer noch Blumen ab.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen