Nordkorea im Fokus: USA und Südkorea beraten über Sicherheitsfragen

Suh Wook (l), Verteidigungsminister von Südkorea, und Lloyd Austin, Verteidigungsminister der USA, sprechen während der 6. Alliance Night. Austin ist zu jährlichen bilateralen Sicherheitsberatungen in Südkorea eingetroffen.

Suh Wook (l), Verteidigungsminister von Südkorea, und Lloyd Austin, Verteidigungsminister der USA, sprechen während der 6. Alliance Night. Austin ist zu jährlichen bilateralen Sicherheitsberatungen in Südkorea eingetroffen.

Seoul. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ist zu jährlichen bilateralen Sicherheitsberatungen in Südkorea eingetroffen. Ein wichtiges Thema ist das Atomwaffenarsenal des abgeschottenen kommunistischen Regimes in Nordkorea.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Austin twitterte am Mittwoch nach der Landung auf dem südlich von Seoul gelegenen US-Luftwaffenstützpunkt Osan, es sei wichtig, eine freie und offene Region Indopazifik zu erhalten. Dazu müsse Amerika im Gleichschritt mit Alliierten und Partnern wie der Republik Korea zusammenarbeiten.

Im Mittelpunkt seines für Donnerstag in Seoul geplanten Treffens mit seinem Kollegen Suh Wook steht neben der Allianz beider Länder die Koordinierung ihrer Nordkorea-Politik. Es ist laut Pentagon das 53. Treffen der regulären Sicherheitsberatungen beider Länder.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

USA und Südkorea wollen Abrüstung Nordkoreas

Bei einem Besuch in Südkorea im März hatten Austin und US-Außenminister Antony Blinken bekräftigt, weiter das Ziel einer „kompletten Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel“ zu verfolgen. Unter Denuklearisierung verstehen beide Länder die vollständige Abrüstung des nordkoreanischen Atomwaffenarsenals.

Die Verhandlungen der USA mit der weitgehend isolierten Regierung Nordkoreas kommen seit mehr als zweieinhalb Jahren nicht mehr voran. Nordkorea hat in diesem Jahr mehrfach Raketen und Marschflugkörper getestet, die angeblich Atomsprengköpfe tragen können.

28 500 US-Soldaten in Südkorea

Ein weiteres Thema wird die geplante, aber immer wieder verschobene Übergabe der Befehlsgewalt über die gemeinsamen Truppen von den US-Streitkräften an Südkorea - für den Fall eines neuen Kriegs auf der koreanischen Halbinsel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zurzeit dienen 28 500 US-Soldaten in Südkorea. Das Land hatte das Kommando an die von den USA angeführten UN-Streitkräfte während des Korea-Kriegs (1950-53) abgetreten. Seoul hat die Befehlsgewalt in Friedenszeiten inne.

RND/dpa

Mehr aus Politik regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen