Ostbeauftragter zu gutem AfD-Ergebnis bei jungen Wählern: mehr politische Bildung nötig

Marco Wanderwitz (CDU), Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Marco Wanderwitz (CDU), Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Berlin/Magdeburg. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, sieht in dem Wahlerfolg der AfD in Sachsen-Anhalt bei jüngeren Wahlberechtigten die dringende Notwendigkeit für mehr politische Bildung. „Ich hatte befürchtet, dass wir noch mehr werden tun müssen – auch bei Jüngeren. Auch für politische Bildung. Gewisse Dinge werden von Generation zu Generation weitergegeben“, sagte der CDU-Politiker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) zum Abschneiden der AfD.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat sie am Sonntag mehr Stimmen der 18- bis 44-jährigen Wählerinnen und Wähler als alle anderen Parteien bekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es gehe darum, „dass wir demokratische Grundhaltung brauchen und einfordern“. Wanderwitz, der Spitzenkandidat der CDU in Sachsen für die Bundestagswahl im September ist, sagte weiter, die Union müsse die wichtigsten Themen nun „ganz konkret ausbuchstabieren“.

Sie müsse erklären, wie gute Arbeit der Zukunft, die Modernisierung der Gesellschaft, die soziale Sicherung, die Mobilität und gleichwertige Lebensverhältnisse aussehen sollen.

Mehr aus Politik regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken