Berliner Erzbischof Koch stellt Zölibat infrage und fordert massive Reformen in der Kirche

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat massive Reformen in der katholischen Kirche gefordert.

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat massive Reformen in der katholischen Kirche gefordert.

Berlin. Der Erzbischof des Erzbistums Berlin, Heiner Koch, sieht erheblichen Reformbedarf in der katholischen Kirche und hat dabei auch das Zölibat auf den Prüfstand gestellt. Ehelosigkeit sei zwar ein „starkes Glaubenszeugnis“, müsse aber „nicht der ausschließliche Weg zum priesterlichen Dienst sein“, sagte Koch dem „Tagesspiegel“. Er wisse, „wie stark die Glaubens- und Verkündigungskraft vieler Verheirateter ist, die auch im priesterlichen Leitungsdienst eine Bereicherung wären“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Erzbischof möchte die Kirche zudem stärker für Frauen öffnen: „Ich persönlich unterstütze das Diakonat der Frauen.“ Koch sieht allerdings derzeit keine Chance, dass Frauen Priesterinnen werden. „Mir geht es auch um die Einheit der Weltkirche. Um diese Einheit sicherzustellen, wäre das Diakonat für Frauen ein praktikabler Schritt, denn ich sehe nicht, dass die Priesterweihe für Frauen weltweit durchzusetzen ist.“

Zu der TV-Dokumentation „Wie Gott uns erschuf“, in der sich 125 Menschen, die in der katholischen Kirche beschäftigt sind, unter dem Hashtag #OutInChurch als queer geoutet haben, sagte er: „Ich bedauere, dass sie offensichtlich in der Kirche, in ihren Gemeinden und in ihren Gemeinschaften nicht die Offenheit gefunden haben, darüber zu sprechen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Umgang der Kirche mit Homosexualität sei „eines der großen Probleme“. In der katholischen Weltkirche gebe es „nach wie vor abwertende Positionen zur Homosexualität“. Für die Kirche in Deutschland sei das Outing „auch ein dringender Anstoß, den ich ausdrücklich unterstütze, die Grundordnung, das kirchliche Arbeitsrecht, zu evaluieren“.

Vor dem Hintergrund des Missbrauchsskandals seiner Kirche sagte Koch: „Die Austritte sind gewissermaßen die Quittung für den Skandal des sexuellen Missbrauchs, das ist unbestritten.“ Ein Austritt sei aber oft auch „der letzte Schritt in einer langen Entfernung und Entfremdung von der Kirche“.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen