Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Keinen stärkeren Partner als die USA“: Außenministerin Baerbock vor Antrittsbesuch in Amerika

Annalena Baerbock bei einem früheren Treffen mit US-Außenminister Antony Blinken.

Berlin. Außenministerin Annalena Baerbock hat angesichts des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine die Bedeutung der transatlantischen Partnerschaft mit den USA unterstrichen. „Je schwieriger die Zeiten, desto wichtiger sind starke Partnerschaften - und als Europäer haben wir keinen stärkeren Partner als die USA“, erklärte die Grünen-Politikerin vor dem Abflug zu einem Kurzbesuch in Washington.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dort trifft sie an diesem Mittwoch US-Außenminister Antony Blinken und die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Baerbock erstmals als Außenministerin in den USA

Baerbock reist zum ersten Mal seit der Amtsübernahme in die USA. Mit Blinken kam sie aber schon im Dezember das erste Mal zusammen. Beide nahmen in Liverpool an einem Treffen der Außenminister der Gruppe sieben großer Industriestaaten (G7) teil. Seit dem 1. Januar führt Deutschland in der Gruppe den Vorsitz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Zentrum der Gespräche in Washington dürfte die Entwicklung in der Krise zwischen Russland und Kiew stehen. Baerbock betonte, die gemeinsame Botschaft von Europäern und US-Regierung sei klar: „Das russische Handeln ist mit einem klaren Preisschild gekennzeichnet, der einzige Weg aus der Krise führt über Dialog.“ Dies habe man der russischen Regierung immer wieder eindringlich deutlich gemacht.

Der Westen wirft Russland vor, in Gebieten an der Grenze zur Ukraine massiv Truppen zusammenzuziehen. Befürchtet wird, dass russische Truppen in die ehemalige Sowjetrepublik einmarschieren könnten. Russland bestreitet solche Pläne. Das Thema ist am 9. und 10. Januar Gegenstand eines Treffens von Experten der USA und Russlands. Baerbock fliegt noch am Abend nach Berlin zurück.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.