Nachfolgerin von Boris Johnson

Liz Truss wird neue Premierministerin von Großbritannien

Liz Truss wird als Nachfolgerin von Boris Johnson die neue Chefin der Konservativen Partei und damit auch Premierministerin Großbritanniens.

Liz Truss wird als Nachfolgerin von Boris Johnson die neue Chefin der Konservativen Partei und damit auch Premierministerin Großbritanniens.

Die britische Tory-Partei hat sich entschieden: Als Nachfolgerin von Boris Johnson wird Liz Truss die neue Chefin der Konservativen Partei und damit auch Premierministerin Großbritanniens. 81.326 der 180.000 Parteimitglieder haben sich für die Außenministerin und damit gegen Truss‘ Rivalen, Finanzminister Rishi Sunak entschieden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Truss hat nach ihrem Wahlsieg dem scheidenden Regierungschef Boris Johnson gedankt. In ihrer ersten Rede direkt nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden der Konservativen Partei nannte die 47-Jährige den Amtsinhaber einen Freund. Johnson habe den Brexit erledigt, die Labour-Partei abgewehrt, für die schnelle Einführung des Corona-Impfstoffs gesorgt und sich gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin gestellt, sagte Truss am Montag in London.

Auch kündigte die künftige Premierministerin schnelle Maßnahmen zur Abfederung der hohen Energiekosten an: „Ich werde in der Energiekrise liefern, indem ich die Energierechnungen der Menschen angehe, aber mich auch den langfristigen Problemen mit der Energieversorgung annehme“, sagte Truss.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die neue Regierungschefin Liz Truss und ihr ehemaliger Rivale Rishi Sunak bei einer Wahlkampfveranstaltung.

Die neue Regierungschefin Liz Truss und ihr ehemaliger Rivale Rishi Sunak bei einer Wahlkampfveranstaltung.

Truss wird dem rechten Flügel der Konservativen Partei zugeordnet. Die 47-Jährige konnte im innerparteilichen Wahlkampf vor allem mit dem Vorhaben überzeugen, trotz enorm hoher Inflation sofort die Steuern senken zu wollen. Außerdem sammelte sie bei der Parteibasis – die deutlich älter, männlicher und wohlhabender ist als der Durchschnitt der britischen Bevölkerung – Punkte mit einer konfrontativen Linie gegenüber der EU und populistischen Äußerungen zu Flüchtenden, Linken, Umweltaktivistinnen und ‑aktivisten sowie gesellschaftlichen Minderheiten.

Liz Truss wird neue Premierministerin von Großbritannien

Die Nachfolgerin des zurückgetretenen britischen Premierministers Boris Johnson heißt Liz Truss.

Wechsel der Regierungsspitze noch am Dienstag

Schon am Dienstag findet der Wechsel an der Spitze der britischen Regierung statt. Johnson wird sich ein letztes Mal als Premier an die Bevölkerung wenden und danach sein Amt an Nachfolgerin Truss abgeben.

Johnson und Truss reisen danach nach Schottland und werden nacheinander von Queen Elizabeth II. empfangen, die auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral ihren Sommerurlaub verbringt. Dass die Audienzen dort stattfinden werden und nicht im Londoner Buckingham-Palast, ist äußerst ungewöhnlich und hat mit den Mobilitätsproblemen der mittlerweile 96 Jahre alten Monarchin zu tun.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Johnson scheidet nach zahlreichen Skandalen auf Druck seines Kabinetts aus dem Amt aus. Die „Partygate“-Affäre um verbotene Lockdownfeiern in Johnsons Amtssitz hatten ihn ins Wanken gebracht. Mehrere weitere Skandale und sein Umgang damit brachten ihn letztlich zu Fall. Als prominente Mitglieder seines Kabinetts zurücktraten und damit einen Massenexodus aus den Reihen der Regierung auslösten, sah der 58-Jährige sich zum Rücktritt gezwungen.

RND/hyd/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken