Kurz vor Wiederaufnahme der Verhandlungen

Für zivile Nutzung: Iran meldet Raketentest

Der russische Außenminister Sergey Lavrov (l.) mit seinem iranischen Amtskollegen Amir Abdollahian am Montag in der iranischen Hauptstadt Teheran.

Teheran. Der Iran hat kurz vor der geplanten Wiederaufnahme der Verhandlungen über sein Atomprogramm nach eigenen Angaben eine Trägerrakete für einen Forschungssatelliten getestet. Dies berichteten iranische Zeitungen am Montag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Unklar blieb, wann und wo die „Soldschanah“-Rakete gestartet wurde. Der US-Satellitenfotodienst Maxar hatte kürzlich Bilder veröffentlicht, die Vorbereitungen auf dem Weltraumbahnhof Imam Chomeini in der Provinz Semnan zeigten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach iranischen Angaben sollen die Satelliten Daten zu Wetter, Naturkatastrophen und Landwirtschaft liefern - und keine militärischen Ziele verfolgen. Daher stehe ihr Einsatz im Einklang mit internationalen Vorschriften. Die USA und Israel fürchten hingegen, dass die islamische Republik die Raumfahrttechnik fürs Militär verwendet. Am Wochenende war vereinbart worden, dass nach längerem Stillstand die internationalen Atomverhandlungen mit dem Iran weitergehen sollen. Der genauen Termin ist noch nicht bekannt.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken