Ex-Kanzlerin besucht Jubilar

Angela Merkel ehrt ehemaligen Leopoldina-Präsidenten

Gerald Haug, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, bedankt sich bei der früheren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für deren Rede auf dem Festsymposium der Leopoldina in Halle/Saale.

Halle. Nach ihrem ausscheiden aus dem Kanzleramt war die Ex-Kanzlerin Angela Merkel für Monate beinahe unsichtbar, doch jetzt scheint sie wieder öfters die Öffentlichkeit zu suchen. Am Dienstag besuchte sie die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einsatz für die Wissenschaft gelobt

Anlässlich des 70. Geburtstag des früheren Leopoldina-Präsidenten Jörg Hacker lobte sie dessen Einsatz für die Wissenschaft und speziell dessen Politikberatung als Chef der Leopoldina.

Auch ich habe Ihren Rat und Ihr Wissen sehr geschätzt.

Angela Merkel, Ex-Kanzlerin

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er sei ein „Glücksfall“ für die deutsche Wissenschaftslandschaft, sagte sie vor etwa 200 anwesenden Gästen. „Auch ich habe Ihren Rat und Ihr Wissen sehr geschätzt“, sagte sie an Hacker gewandt.

Der Besuch der Leopoldina ist einer der wenigen öffentlichen Auftritte, die die Bundeskanzlerin a. D. seit dem Ende ihrer Amtszeit wahrgenommen hat. Sie habe nunmehr die Möglichkeit, sich auch ein Stück weit ihre Termine selbst herauszupicken, hatte Merkel unlängst in einem Interview gesagt.

Der Geburtstag des ehemaligen Leopoldina-Präsidenten Hacker, der Merkel während ihrer Amtszeit in einigen Situationen beratend zur Seite gestanden hatte, schien ein solcher Termin für Merkel zu sein.

Ex-Kanzlerin Merkel betont Wichtigkeit der Wissenschaft in Zeiten von Fake News

Im Kampf gegen die Pandemie seien die wissenschaftlichen Stellungnahmen der Leopoldina von großer Bedeutung für sie und ihre Entscheidungsprozesse gewesen.

Hacker war von 2010 bis 2020 Präsident der Akademie. Er arbeitete lange als Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, leitete das Robert Koch-Institut und stand dem Institut für Molekulare Infektionsbiologie an der Universität Würzburg vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Nationale Akademie der Wissenschaften leistet unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen