Drei weitere Flamingos werden behandelt

Wilder Fuchs im Vogel-Gehege: 25 Flamingos und eine Ente getötet

Trifft man auf einen Fuchs, sollte man Abstand halten, zurückweichen und Hunde an die Leine nehmen.

Ein wilder Fuchs hat 25 Flamingos in einem Zoo in Washington getötet. (Symbolbild)

Washington. Ein wilder Fuchs ist im Nationalen Zoo in der US-Hauptstadt Washington in ein Vogel-Gehege eingedrungen und hat 25 Amerikanische Flamingos und eine Spießente getötet. Drei weitere Flamingos seien verletzt worden und würden im Tierkrankenhaus behandelt, teilte der Zoo am Dienstag mit. „Dies ist ein herzzerreißender Verlust für uns und für alle, denen unsere Tiere am Herzen liegen.“ Mitarbeiter hätten die toten Tiere am frühen Montagmorgen entdeckt und einen Fuchs in dem Außengehege gesichtet. Der Fuchs sei danach entkommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Gehege sei zuletzt am Sonntagnachmittag kontrolliert worden, hieß es in der Mittelung weiter. Am Montag sei dann ein neues Loch in dem Metallgitter am Außenbereich festgestellt worden. Rund um den Außenbereich seien Lebendfallen aufgestellt worden, um etwaige Raubtiere zu fangen. Außerdem seien Kamerafallen mit Infrarotsensor errichtet worden, um nächtliche Aktivitäten festzuhalten.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken