Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kein Erfolg trotz Rettung

Rettung aus dem Schlamm: Feuerwehr befreit Pferd – und es muss dennoch eingeschläfert werden

Nordrhein-Westfalen, Horn-Bad Meinberg: Nachdem es von einer Wiese abgerutscht ist, drohte ein Pferd im Kreis Lippe in einem Teich zu versinken. Die Feuerwehr schaffte es das Tier in einer großangelegten Rettungsaktion zu befreien.

Horn-Bad Meinberg. Nachdem es von einer Wiese abgerutscht ist, drohte ein Pferd im Kreis Lippe (Nordrhein-Westfalen) in einem Teich zu versinken. In einer großen Rettungsaktion holte die Feuerwehr das Tier in Horn-Bad Meinberg aus dem Schlamm, wie es am Samstag von der Feuerwehr hieß. „Es war bereits mit den Hinterläufen bis zum Bauch komplett im Schlamm versunken. Lediglich Brust, Kopf und die Vorderläufe waren noch sichtbar.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Hilfe mehr möglich

Die Einsatzstelle habe sich 250 Meter von der nächsten befahrbaren Straße entfernt befunden, der Untergrund sei schlammig und rutschig gewesen. Nach 45 Minuten konnte das 650 Kilogramm schwere Pferd in einem aufwendigen Einsatz aus seiner misslichen Lage befreit werden. Trotz schneller medizinischer Versorgung musste der Tierarzt es aber einschläfern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.