Dreijähriger rennt gegen Trambahn - Vater kollabiert

In München ist ein Dreijähriger Junge vor eine Trambahn gelaufen. (Symbolbild)

In München ist ein Dreijähriger Junge vor eine Trambahn gelaufen. (Symbolbild)

München. Ein dreijähriger Junge hat sich am Montag in München von seiner Oma losgerissen und ist auf der Straße mit einer Trambahn kollidiert. „Die fahrende Trambahn schleuderte den kleinen Mann zurück auf die Fahrbahn“, teilte die Feuerwehr München mit. Ein aufmerksamer Autofahrer habe die Situation beobachtet und sofort eine Vollbremsung eingeleitet. „Der Bub hatte großes Glück. Der Pkw kam vor dem am Boden liegenden Kind rechtzeitig zum Stehen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vater kollabiert im Rettungswagen

Rettungskräfte immobilisierten mit Hilfe einer sogenannten Vakuummatratze die Wirbelsäule des Kleinen und brachten ihn - in Begleitung seines Vaters - in eine Kinderklinik. „Während des Transportes in eine nahe gelegene Klinik wurde dem geschockten Vater vermutlich erst bewusst, was gerade passiert war. Er kollabierte im Rettungswagen“, berichtete die Feuerwehr. Vater und Sohn überstanden den Unfall dennoch glimpflich: Nach ersten Erkenntnissen kam der Kleine mit Blessuren davon - auch der Vater erholte sich schnell.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen