Mord auf Reiterhof bei Quickborn: Verdächtiger festgenommen

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung". (Symbolbild)

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung". (Symbolbild)

Quickborn. Zweieinhalb Monate nach der blutigen Gewalttat auf einem Reiterhof in Quickborn im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl gegen den 41-Jährigen wegen heimtückischen Mordes, sagte Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow. Der Mann soll das arglose Opfer erschossen haben. Der Beschuldigte habe bislang zu den Vorwürfen geschwiegen, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der mutmaßliche Täter stammt aus dem näheren, persönlichen Umfeld des 44-jährigen Opfers, wie die Polizeidirektion mitteilte. Er lebte im Kreis Pinneberg und wurde am Donnerstag gegen 10.30 Uhr in Hamburg festgenommen.

Opfer wurde erschossen

Einen Bericht des "Flensburger Tageblatts", wonach es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen ehemaligen Geschäftspartner des Getöteten handeln soll, kommentierte Müller-Rakow nicht. Weitere Details auch zu möglichen Hintergründen der Tat nannte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Frau hatte den getöteten Inhaber des Reiterhofs am 29. Juni gefunden. Der Leichnam wies laut Obduktion eine Schusswunde auf. Medienberichte, nach denen der Tote mit einem Kopfschuss gefunden wurde, kommentierten die Ermittler bislang nicht.

RND/dpa

Mehr aus Panorama regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken