Hund rettet verletztes Herrchen nach Sturz vor dem Erfrieren

Ein Alaskan Malamute. (Symbolbild)

Ein Hund hat sein Herrchen nach einem Sturz auf einem Berg in Kroatien vor der Kälte beschützt. Das Tier war Rettungskräften zufolge am Neujahrstag zusammen mit dem Mann auf dem Berg Velebit an der Adriaküste etwa 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Herrchen sei dabei schwer am Bein verletzt worden, der Hund der Rasse Alaskan Malamute sei unbeschadet geblieben. Mit seiner Körperwärme habe der Hund den Mann in der Nacht gewärmt, bis Rettungskräfte eingetroffen seien. Der Sturz habe sich in einer Höhe von mehr als 1700 Metern ereignet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Freundschaft und Liebe zwischen Mensch und Hund kennen keine Grenzen“, teilte der kroatische Bergrettungsdienst in sozialen Medien mit. Dazu veröffentlichte er ein Foto des Hundes, der auf einer Trage auf seinem Herrchen liegt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Selbst als die Rettungskräfte vor Ort gewesen seien, sei der Hund seinem Herrchen nicht von der Seite gewichen, teilte der Rettungsdienst mit. Er habe den Mann 13 Stunden lang beschützt.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.