Mann stürzt in Gleis, Fuß wird von Zug abgetrennt

Ein einfahrender Zug in einem Bahnhof. (Symbolbild)

Ein einfahrender Zug in einem Bahnhof. (Symbolbild)

Kahla. Einem angetrunkenen Mann wurde in Thüringen nach einem Sturz ins Gleisbett der Fuß von einem anfahrenden Zug abgetrennt. Der 21-Jährige habe gegen die Tür der Bahn getreten, als sie im Bahnhof der südlich von Jena gelegenen Kleinstadt Kahla abgefahren sei und sei dabei von der Bahnsteigkante in den Gleisbereich gerutscht, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Samstag. Der Zug habe den Mann erfasst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er sei von Rettungskräften erstversorgt worden, sein Zustand war nicht lebensbedrohlich, als er in das Uniklinikum in Jena eingeliefert worden sei. Der Bahnhof wurde zur Spurensicherung etwa zwei Stunden abgesperrt, die Begleiter des 21-Jährigen ebenso befragt wie das Zugpersonal, das den Sturz nicht bemerkt hatte. Auch ein Seelsorger der Polizei war im Einsatz.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen