Kein Scherz: Dr. Oetker bringt Fisch­stäbchen­pizza auf den Markt

Ihre Existenz ist gewissermaßen sein Verdienst: Stullen-Andreas präsentiert die Fischstäbchen­pizza.

Bielefeld. „Nein, es ist definitiv kein Aprilscherz, darauf gebe ich Brief und Siegel“, betont Matthias Hanigk, Sprecher des Unternehmens Dr. Oetker, am Mittwoch auf Anfrage des Redaktions­Netzwerks Deutschland (RND). Zuvor hatte ein Tweet des Tief­kühl­kost-Unternehmens für viel Aufmerksamkeit gesorgt, der Inhalt: die Ankündigung, dass Dr. Oetker ab 1. April die Tiefkühl­pizza „Ristorante“ in einer limitierten Version mit Fischstäbchen auf den Markt bringen werde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Fischstäbchen­pizza immer wieder Twitter-Thema

Seinen Ursprung hatte die kuriosen Produkt­entwicklung, wie sollte es anders sein, tatsächlich bei Twitter. Dort forderte ein Nutzer namens Stullen-Andreas seit drei Jahren immer wieder vehement eine Fisch­stäbchen­pizza, wie Dr.-Oetker-Sprecher Hanigk erklärt. „Seinen Ursprung hatte das im Jahr 2018, als Stullen-Andreas immer wieder Diskussionen über die Fisch­stäbchen­pizza begonnen hat. Das ist auch alles noch nachzulesen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch von einigen Kommentaren unter Tweets bis zum fertigen Produkt war es ein weiter Weg. „Stullen-Andreas hat im Laufe der Zeit eine große Community aufgebaut, die ihn unterstützt hat“, erklärt der Sprecher. Aus diesem Grund habe sich die Produkt­entwicklung dann des Themas angenommen und dabei auch den Initiator eingebunden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der geistige Schöpfer der neuen Pizzavariante kam sogar zur Endabnahme. Ob die Pizza den Erwartungen von Stullen-Andreas entsprach, vermag Hanigk nicht zu beurteilen: „Das kann nur er selbst beantworten. Ich war aber dabei, als er die Pizza probiert hat, und das sah für mich sehr positiv aus.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ob die neue Pizza, falls sie denn reißenden Absatz findet, dauerhaft auf dem Markt bleiben wird, lässt Dr. Oetker offen. „Sag niemals nie“, sagt Hanigk. Ansonsten biete sich die Fisch­stäbchen­pizza aber auch zum Selbst-Nachbauen an: „Man kann ersatzweise unsere Spinatpizza nehmen und sechs Fisch­stäbchen drauflegen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/che

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.