DNA-Test bestätigt: Im Rhein vermisste Mädchen aus Duisburg sind tot

Die vermissten Mädchen (13 und 14) sind tot.

Die vermissten Mädchen (13 und 14) sind tot.

Duisburg. Die nach einem Badeunfall vor gut einer Woche im Rhein bei Duisburg vermissten Mädchen (13 und 14) sind tot. Ein DNA-Vergleich habe ergeben, dass es sich bei den am Wochenende im niederländischen Rhein-Mündungsarm Waal angeschwemmten Leichen um die beiden Mädchen handele, teilte die Duisburger Polizei am Freitag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ermittler hatten bei den Familien in Duisburg eingeholte DNA mit den Leichen abgeglichen. Zuvor hatten die Eltern der Vermissten bereits Kleidung und Schmuck der Toten ihren Kindern zuordnen können.

Die Mädchen hatten am 16. Juni gemeinsam mit einer 17-Jährigen in Duisburg im Rhein gebadet. Plötzlich hatte sie eine Strömung unter Wasser gezogen. Die 17-Jährige starb nach Wiederbelebungsversuchen. Von den beiden anderen Mädchen fehlte zunächst jede Spur, eine großangelegte Suche nach ihnen mit Tauchern und Hubschraubern wurde ohne Ergebnis eingestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken