Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Gebete für die Opfer

Papst nach Amoklauf an US-Schule erschüttert: „Mein Herz ist gebrochen“

Papst Franziskus spricht bei seiner wöchentlichen Generalaudienz im Vatikan.

Rom. Papst Franziskus hat sich erschüttert gezeigt vom Amoklauf in einer amerikanischen Schule mit mindestens 19 getöteten Kindern. „Mein Herz ist gebrochen nach dem Blutbad in der Grundschule in Texas“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz. „Ich bete für die Kinder, für die toten Erwachsenen und für deren Familien.“ Ein 18-Jähriger war am Dienstag in Uvalde nahe San Antonio in die Schule eingedrungen und hatte das Feuer auf Kinder und Erwachsene eröffnet. Mindestens eine Lehrkraft starb; Sicherheitskräfte töteten der Angreifer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es sei höchste Zeit, den „wahllosen Handel mit Waffen“ zu stoppen, forderte der Pontifex in seiner kurzen Ansprache. „Wir müssen alle mithelfen, dass solche Tragödien nicht wieder passieren.“

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.