Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nicht der erste Fall dieser Art

Hahn kräht 200 Mal am Tag: Nachbarn ziehen vor Gericht

Hahn Magda sorgt für ein Gerichtsverfahren. (Symbolbild)

Ein Hahn in einem Wohngebiet in Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen) sorgt für ein Gerichtsverfahren. Hahn „Magda“ kräht mehr als 200 Mal am Tag aus voller Kehle, um die vier Hennen im Garten zu beeindrucken. Doch die Nachbarn in dem ruhigen Kurort bringt der Lärm um den Verstand, berichtet RTL.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir können den Garten nicht mehr nutzen und keine Fenster öffnen“, sagt das Ehepaar, das neben dem lauten Hahn lebt, dem Sender. Den Besitzer scheint das Krähen nicht zu stören. Seit drei Jahren müssten sie den lauten Gockel des Nachbars ertragen und gingen nun gerichtlich gegen die Laustärke vor. Dafür erstellten die 77-Jährige und der 76-Jährige laut Bericht täglich ein Lärmprotokoll: „Er fängt zwar erst um 8 Uhr an, weil er nachts eingesperrt ist. Aber dann kräht er über den ganzen Tag 100 bis 200 Mal, grob gesagt. Das nervt. Das ist unerträglich“, sagt Friedrich-Wilhelm im RTL-Interview. „Es ist schwer, von Folter zu sprechen, aber ein bisschen empfinde ich das so“, so Ehefrau Jutta.

Gespräche hätten die Situation demnach nicht klären können, daher müsse der Besitzer des Hahns mit den Nachbarn nun vor Gericht über das Schicksal des Hahns streiten. „Wir haben wirklich viele Versuche gemacht. Unsere Kinder haben es versucht, unsere Nachbarn haben es versucht. Die Schiedsmänner haben es versucht. Der Nachbar verzichtet nicht auf seinen Hahn und wir müssen damit leben oder wir müssen vor Gericht gewinnen“, sagt Friedrich-Wilhelm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Streit um lauten Hahn Kein Einzelfall

Der Hahnenkampf vor Gericht zwischen Gockelbesitzer und genervten Nachbarn ist kein Einzelfall. In St. Antoniushof in Rheinland-Pfalz wurde der Hahn „Meister Eder“ ein Fall für den Richter. In Schwäbisch Gmünd versammeln sich sogar Hahnenbesitzer mit dem Ziel, auszufechten, wessen Hahn am lautesten kräht. In Bochum lässt Marco Glambowski seinen Hahn sogar präventiv in seinem eigenen Schlafzimmer nächtigen, um keinen Streit mit den Nachbarn herauf zu beschwören.

RND/vkoe

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.