Bergung mit Hubschrauber

Lawinenunglück in Norwegen: fünf Verletzte

Polizeihubschrauber im Einsatz: Eine 20-Jährige kündigte an, sich etwas antun zu wollen. Mit einem Spürhund und aus der Luft wurde nach der jungen Frau gesucht.

Nach Angaben der Polizei war die Rettung der Skifahrer sehr schwierig, weil das Gelände steil und das Wetter schlecht war. „Wir mussten einen Hubschrauber benutzen, da es dort nicht möglich ist mit einem Schneemobil hochzufahren.", so die Polizei

Tromsø. Bei einem Lawinenunglück in Norwegen sind fünf Männer verletzt worden, einer von ihnen schwebte zunächst in Lebensgefahr. Eine Person wurde schwer, eine mittelschwer und zwei leicht verletzt, teilte das Universitätskrankenhaus von Nordnorwegen am Sonntagnachmittag mit. Das Unglück geschah auf einer Halbinsel im Balsfjord in der Nähe von Tromsø. Zwei Männer aus der Gruppe sollen nicht aus Norwegen stammen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schwierige Rettungsmission

Nach Angaben der Polizei war die Rettung der Skifahrer sehr schwierig, weil das Gelände steil und das Wetter schlecht war. „Wir mussten einen Hubschrauber benutzen, da es dort nicht möglich ist mit einem Schneemobil hochzufahren. Aber es ist steil und eng, daher war die Landung mit dem Hubschrauber schwierig“, zitierte der norwegische Rundfunksender NRK einen Polizisten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken