Tragischer Fall in Bochum

Leblos in Kita gefunden: Einjähriger erstickte an Essensresten

Jacken und Rucksäcke hängen in einer Kita an Haken im Flur. (Symbolbild)

Bochum. Die Todesursache des leblos in einer Bochumer Kita gefundenen und später verstorbenen einjährigen Jungen ist geklärt. Die Obduktion habe ergeben, dass das 18 Monate alte Kind an Speiseresten erstickt sei, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Man prüfe noch, ob ein Verschulden vorliege, dies sei aber noch nicht abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Kind hatte demnach am Dienstag, 21. Juni, während des Mittagsschlafs erhebliche Atemnot bekommen. Trotz intensiver medizinischer Betreuung sei der Junge am Freitag, 24. Juni, im Krankenhaus gestorben, hieß es. Staatsanwaltschaft und Polizei stünden in engem Kontakt mit den Angehörigen, der Kita sowie Eltern anderer dort untergebrachter Kinder.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken