Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Propionsäure tritt aus

Beim Beladen von Tankschiff: 600 Kilogramm Säure fließen in den Rhein

Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen: Der Schriftzug "BASF" ist an einer Anlage auf dem Gelände des Chemiekonzerns BASF zu sehen. Beim Beladen eines Tankschiffes fließt am Freitag Säure in den Rhein.

Ludwigshafen am Rhein. Beim Beladen eines Tankschiffes in einem Hafen des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen sind am Freitagabend mindestens 600 Kilogramm Propionsäure in den Rhein geflossen. Die Beladung wurde daraufhin unterbrochen, wie eine Sprecherin des Unternehmens am Samstag mitteilte. Die Ursache des Austritts sei noch nicht bekannt und werde nun von der Wasserschutzpolizei untersucht, teilte ein Polizeisprecher mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das bewirkt Propionsäure

Die ausgetretene Propionsäure wird zur Herstellung von Kunststoffen und Arzneimitteln eingesetzt und ist entzündbar. Sie kann die Atemwege reizen sowie Verätzungen der Haut und Augenschäden verursachen, hieß es. BASF habe deshalb die zuständigen Behörden informiert. Über das rheinland-pfälzische Umweltministerium wurden auch die Rheinanlieger informiert. Propionsäure sei leicht biologisch abbaubar, sagte die Unternehmenssprecherin. Aufgrund der Verdünnung sei von keiner Gefährdung von Wasserlebewesen auszugehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.