Wildhüter suchen nach dem Tier

Attacke durch einen Bären: US-Soldat auf Übungsgelände in Alaska getötet

Ein Braunbär im Katmai-Nationalpark in Alaska. (Symbolbild)

Ein Braunbär im Katmai-Nationalpark in Alaska. (Symbolbild)

Anchorage. Ein US-Soldat ist in Alaska von einem Bären angegriffen worden und seinen Verletzungen erlegen. Das Opfer gehörte zu einer kleinen Gruppe Soldaten, die sich am Dienstag auf dem Übungsgelände „Joint Base Elmendorf-Richardson“ westlich der regionalen Mülldeponie von Anchorage aufhielt. Wildhüter suchen in der Gegend nach dem Bären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Angaben des Magazins military.com sei es unklar, ob der Soldat mit Bärenspray ausgestattet war und ob seine Einheit das Spray überhaupt an alle Truppen liefert. Auf der Packliste des Cold Weather Leaders Course in Alaska, der erste Stützpunkt in der Region, der Soldaten zum Überleben in der Wildnis ausbildet, stehe jedenfalls kein Bärenspray.

Bär schlägt und wirft Soldaten

Bereits 2014 hatten zwei Soldaten am selben Stützpunkt eine unliebsame Begegnung mit Bären gemacht. Ein Unteroffizier begegnete während eines Landnavigationskurses einer Bärin mit zwei Jungen, wie Reuters berichtete. Das Tier schlug nach dem Soldaten, biss ihn und warf ihn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein weiterer Unteroffizier wurde im selben Jahr auf der Flucht vor einem Bären von diesem eingeholt. Während der Soldat sich tot stellte, hat der Bär den Mann geschlagen und durch die Luft geworfen.

Laut eines Berichts der Gesundheitsbehörden von Alaska wurden 68 Menschen zwischen 2000 und 2017 nach Bärenangriffen ins Krankenhaus eingeliefert. In diesem Zeitraum starben zehn Menschen an den Folgen einer Bärenattacke. Zu Bärenangriffen kommt es am häufigsten zwischen Juni und September.

RND/AP/che

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen