Eine Stunde mit dem Bundeskanzler

TV-Quoten: Vier Millionen sehen Scholz bei „Maybrit Illner“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zu Gast in der ZDF-Sendung «maybrit illner» mit Moderatorin Maybrit Illner.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zu Gast in der ZDF-Sendung «maybrit illner» mit Moderatorin Maybrit Illner.

Berlin. Das rund einstündige Gespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“ haben am späten Donnerstagabend im Schnitt 4,01 Millionen Menschen verfolgt. Das entsprach ab 22.15 Uhr einem Marktanteil von 19,9 Prozent. Für die Talk-Sendung sei dies „die beste Reichweite seit April 2020“ gewesen, berichtete am Freitagmorgen der Branchendienst „DWDL.de“. Stark war anschließend auch „Markus Lanz“ mit Gästen wie der russischen Bürgerrechtlerin Irina Scherbakowa, Klimaaktivistin Luisa Neubauer und dem Grünen-Chef Omid Nouripour. 2,19 Millionen sahen zu (19,5 Prozent ab 23.15 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Berichterstattung Ukraine

Wie schon die ganze Woche über gab es weiterhin großes Interesse an der aktuellen Berichterstattung rund um die Lage in der Ukraine. Ein um 20.15 Uhr gesendeter ARD-„Brennpunkt“ im Ersten erreichte etwa 6,41 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (20,9 Prozent), das „RTL Aktuell Spezial“ zur gleichen Zeit 1,63 Millionen (5,3 Prozent), die Sendung „Ukraine Spezial“ bei ProSieben 1,51 Millionen (4,9 Prozent) und zeitgleich bei Sat.1 rund 840 000 (2,7 Prozent). Ein „ZDF spezial“ ab 19.35 Uhr hatte 4,08 Millionen Zuseher (14,5 Prozent). RTL hatte dann ab 20.30 Uhr noch die Sendung „stern TV Spezial: Ukraine-Krise – Wie sicher ist Deutschland?“ im Programm, die sich im Schnitt 1,10 Millionen ansahen (4,7 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei den Primetime-Sendungen abseits des Ukraine-Konflikts lag das ZDF mit seiner Serie „Der Bergdoktor“ vorne (6,63 Millionen/21,8 Prozent ab 20.15 Uhr), gefolgt vom Ersten und der Reihe „Der Bozen-Krimi: Verspieltes Glück“ (5,50 Millionen/18,5 Prozent ab 20.30 Uhr).

„Germany‘s Next Topmodel“

Es folgten ProSieben und „Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum“ (2,13 Millionen/8,8 Prozent ab 20.35 Uhr), Vox und die Digitaltrick-Komödie „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ (970 000/3,3 Prozent), Sat.1 und die Reportage „Lebensretter hautnah – Wenn jede Sekunde zählt“ (880 000/3,0 Prozent ab 20.35 Uhr), Kabel eins und die Verbraucherreportage „Achtung Abzocke – Betrügern auf der Spur“ (860 000/2,9 Prozent) sowie RTLzwei und die Sozialreportage „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ (590 000/2,0 Prozent).

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen