Bei „The Voice Kids“

„Wozu sind Kriege da?“: Zehnjährige rührt Lena Meyer-Landrut mit Auftritt zu Tränen

Die 10-jährige Berenike sang am Freitag­abend bei „The Voice Kids“.

Die 10-jährige Berenike sang am Freitag­abend bei „The Voice Kids“.

Unterföhring. Ein zehnjähriges Mädchen hat sich am Freitag­abend mit einem Anti­kriegs­song in die Herzen der „The Voice Kids“-Jury gesungen. Berenike aus Leinefelde sang Udo Lindenbergs Hit „Wozu sind Kriege da?“ und rührte Sängerin Lena Meyer-Landrut damit zu Tränen. Nach dem letzten Ton fing dann auch das Mädchen selbst an zu weinen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Schon im Vorfeld war der Clip von ihrem Auftritt vielfach im Netz geteilt worden. Laut Sat.1 wurde das Video bislang mehr als 15,5 Millionen Mal angeklickt und ist aktuell der meist­geteilte Facebook-Clip des Senders aller Zeiten. Doch Berenike hatte den Song gar nicht anlässlich des Ukraine-Kriegs ausgewählt – die Sendung mit ihr war nämlich bereits im Herbst 2021 aufgezeichnet worden. Die Schülerin sagte in der Sendung: „Meine Mutter findet das Lied so toll und hat es mir gezeigt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Berenike gab es am Ende auch ein Happy End: Die Juroren Wincent Weiß und Lena Meyer-Landrut drehten sich für sie um – das Mädchen entschied sich für das Team des Sängers.

RND/lob

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken