Netzreaktionen zum Rassismuseklat im Dschungelcamp: „Absolut gerechtfertigt, dass Janina raus ist“

Der Streit zwischen Janina und Linda (rechts) lief völlig aus dem Ruder. Am Ende stand eine rassistische Entgleisung.

Der Streit zwischen Janina und Linda (rechts) lief völlig aus dem Ruder. Am Ende stand eine rassistische Entgleisung.

Nach einer rassistischen Beleidigung muss Janina Youssefian (39) das Dschungelcamp vorzeitig verlassen. In einem Wortgefecht mit „Bachelor“-Teilnehmerin Linda Nobat (26), das immer weiter unter die Gürtellinie entglitt, sagte Youssefian schließlich: „Geh zurück in deinen Busch, wo du herkommst!“ Der Sender reagierte prompt: „RTL duldet ein derartiges Verhalten nicht“, hieß es auf Twitter - die Kandidatin muss sofort die Show verlassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Harald Glööckler: „Unsäglich peinlich“

Auch im Camp war die Meinung eindeutig. „Das geht so nicht, so was bleibt heutzutage nicht mehr ohne Folgen“, sagte etwa Jasmin Herren. Und Harald Glööckler fasste die Situation zusammen: „Da denk ich mir, geht‘s noch? Unsäglich peinlich.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Anschluss an die Folge wurde der Rauswurf noch weiter diskutiert: In der folgenden Talksendung „Ich bin ein Star – Die Stunde danach“ begrüßten Gäste und Moderatorinnen die Entscheidung. Es sei „super, dass RTL da klare Kante gezeigt hat“, sagte Moderatorin Olivia Jones. Und auch im Netz finden sich zumeist Kommentare, die in eine ähnliche Richtung gehen.

Stimmung im Netz eindeutig: Beide sollten gehen

In den sozialen Netzwerken gibt es zahlreiche Kommentare zu dem Vorfall. Die meisten User und Userinnen sind sich einig: Janina Youssefian musste zurecht das Camp verlassen - aber auch Linda Nobat hätte nach der Meinung vieler User gehen müssen. „Rassismus ist scheiße, deswegen find ich es absolut gerechtfertigt, dass Janina raus ist. Trotzdem sollte Linda nicht nur als Opfer dastehen, sie hat sich auch echt krass danebenbenommen“, schreibt eine Twitter-Nutzerin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schlimme Beleidigungen von beiden Seiten

Hintergrund ist der Streit zwischen den beiden, der in der rassistischen Beleidigung gipfelte. „Du bist so erbärmlich, du Ekelpaket, ich hab dir den Arsch gerettet“, keifte Youssefian nach der gemeinsamen Dschungelprüfung. „Wie kann man nur so bescheuert sein? Einen Sch* bist du besser als ich, verpiss dich, Bitch“, lederte Nobat zurück - um nur einige Beispiele des langen Wortgefechts zu nennen.

„Janina ist zurecht raus. Linda aber betrieb Mobbing, und das darf auch nicht belohnt werden. Beide hätten rausfliegen müssen“, schreibt der Aktivist Ali Utlu auf Twitter. Eine andere Userin stimmt zu: „Finde halt krass, dass Linda gar keine Konsequenzen ereilen. Ja, Rassismus ist kacke, und ich will die Aussage nicht beschönigen, aber Linda hat Janina auch stark beleidigt. Wieso passiert da nichts?“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Userin: „Wenn jemand gehen sollte, dann beide“

Einige Twitter-Nutzer empören sich darüber, dass Linda nun als Opfer dargestellt werde, obwohl sie ebenso deutlich unter der Gürtellinie unterwegs war. „Der Satz von Janina war scheiße, und die Konsequenz ist gut. Ich möchte aber trotzdem nicht, dass Linda dafür jetzt die große Heldin und das einzige Opfer in der Sache ist. Denn ganz korrekt war ihr Verhalten auch nicht. Es war nur eben nicht rassistisch“, meint ein User.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich finde nicht, dass Janina gehen sollte. Es war rassistisch und nicht okay. Aber Linda hat sie Bit** und ein Stück Schei*e genannt. Wenn jemand gehen sollte, dann BEIDE. Sie haben sich nichts geschenkt“, fordert eine Nutzerin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Userin: „Beleidigungen und ganze Art von Linda gehen auch gar nicht“

Auf Twitter finden sich etliche weitere Kommentare mit einer ähnlichen Aussage: Beide sollten das Dschungelcamp verlassen. „RTL toleriert schlimmste Beleidigungen und Frauenverachtung von Linda, deren Sexismus, dem sie sich freiwillig unterwirft, aber bestraft eine unbedachte Bemerkung, nach dem sich Janina bis dahin relativ ruhig gegen Lindas gewalttätige Angriffe gehalten hat?“, findet ein Nutzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine andere Userin meint: „Ich finde es richtig, dass Janina rausgeht, aber die Beleidigungen und die ganze Art von Linda gehen auch gar nicht. Und ja, es geht zusammen, denn das eine hebt das andere nicht automatisch auf!“ RTL macht mit seiner Entscheidung klar: Für den Sender gibt es sehr wohl einen Unterschied zwischen Rassismus und Beleidigung. Ob das Wortgefecht auch noch Folgen für Teilnehmerin Linda hat, ist bislang unklar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Youssefian entschuldigt sich - Nobat lehnt ab

Am nächsten Morgen entschuldigte sich Youssefian bei ihrer Konkurrentin. „Es tut mir leid, wenn das rassistisch rüberkam. Das war nicht so gemeint.“ Nobat nahm die Entschuldigung jedoch nicht an. Sie habe Youssefian gehört, wolle ihr aber in Zukunft aus dem Weg gehen, kündigte sie an. „Wer etwas Rassistisches sagt, ist auch Rassist“, sagte die 26-Jährige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Rauswurf von Janina Youssefian befinden sich somit nur noch zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Dschungelcamp in Südafrika. Lucas Cordalis wurde vor dem Start der 15. Staffel am vergangenen Freitag positiv auf das Coronavirus getestet. Er musste aussetzen und wird auch nicht nachrücken.

RND/nis mit dpa

Mehr aus Medien regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken